Alibaba erhöht Aktienrückkauf auf 25 Milliarden Dollar

Am 9. August 2021 geht jemand am Logo der Alibaba Group an ihrem Bürogebäude in Peking, China, vorbei. REUTERS / Tingshu-Wang

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

22. März (Reuters) – Alibaba hat am Dienstag seinen Aktienrückkaufplan auf 25 Milliarden US-Dollar erhöht, den größten Rückkaufplan, der jemals von einem E-Commerce-Unternehmen durchgeführt wurde, das seine bröckelnden Aktien blockiert, da es gegen behördliche Kontrollen kämpft und das Wachstum verlangsamt.

Der Plan kommt bei einer Technologie-Rallye in den letzten Tagen, nachdem der stellvertretende chinesische Ministerpräsident Liu erklärt hatte, Peking werde eine Reihe von Schritten unternehmen, um die Wirtschaft anzukurbeln, und politische Schritte zugunsten der Kapitalmärkte unternehmen. Weiterlesen

Dies ist das zweite Mal, dass Alibaba Group Holdings Ltd seinen Rückkaufplan innerhalb eines Jahres erweitert. Sie erhöhte den Plan im vergangenen August von 10 auf 15 Milliarden Dollar.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Aktien des Unternehmens (9988.HK) Mehr als 50 % im letzten Jahr.

„Der Rückzug unterstreicht die Rolle, die unser Vertrauen in das langfristige, nachhaltige Wachstumspotenzial und die Wertschöpfung von Alibaba gestärkt hat“, sagte Toby Sue, Deputy Chief Financial Officer.

„Der Aktienkurs von Alibaba spiegelt den Wert des Unternehmens im Hinblick auf unsere starke finanzielle Gesundheit und unsere Expansionspläne nicht genau wider.“

Die Aktien von Alibaba stiegen nach den Nachrichten in Hongkong um 4,8 %. In den Vereinigten Staaten fielen seine Aktien am Montag um 4,3 %.

Rukim Kwang, Gründer von Lens Research mit Sitz in Peking, sagte, Alibabas Entscheidung, sich aus den Maßnahmen Pekings gegen Monopole zurückzuziehen, und wie „unregelmäßige Kapitalexpansion“ seine Möglichkeiten für neue Investitionen einschränken würde.

Siehe auch  Jamie Timon: Bereiten Sie sich auf einen wirtschaftlichen „Hurrikan“ vor

„Internetgiganten werden sich künftig wieder auf ihr Kerngeschäft konzentrieren. Dadurch müssen Unternehmen wie Alibaba nicht mehr so ​​viel in ihren Büchern halten“, fügte er hinzu.

Alibaba gab an, Ende Dezember über 75 Milliarden US-Dollar an liquiden Mitteln und kurzfristigen Anlagen zu verfügen.

Das Unternehmen steht unter Druck, seit sein milliardenschwerer Gründer Jack Ma Ende 2020 Chinas Regulierungssystem öffentlich kritisierte.

Die Behörden stoppten den geplanten Blockbuster-IPO der Finanzsparte Ant Group und verhängten eine Geldstrafe von 2,8 Milliarden US-Dollar gegen Alibaba wegen wettbewerbswidrigen Verhaltens, was dazu führte, dass die Aktien des Unternehmens einbrachen.

Aufkommende Konkurrenz durch Wettbewerber, rückläufiger Verbrauch und ein reifer E-Commerce-Markt haben sich auf seine Leistung ausgewirkt.

In seiner letzten Gewinnveröffentlichung verzeichnete Alibaba ein Umsatzwachstum von 10 % gegenüber dem Vorjahr, das langsamste Quartal seit der Markteinführung im Jahr 2014, und zum ersten Mal fiel das Wachstum unter 20 %. Weiterlesen

Das Unternehmen bereitet derzeit die Entlassung von Zehntausenden von Mitarbeitern vor, berichtete Reuters im März. Weiterlesen

Alibaba hat angekündigt, im Rahmen seines zuvor angekündigten Plans bis zum 18. März, der bis Ende dieses Jahres dauern wird, in den USA notierte Aktien im Wert von etwa 9,2 Milliarden US-Dollar zurückzukaufen.

Der aktuelle 25-Milliarden-Dollar-Plan läuft über zwei Jahre bis März 2024.

Alibaba hat Weijian Shawn, den geschäftsführenden Vorsitzenden der Investmentgruppe PAG, zum unabhängigen Vorstandsmitglied ernannt, und Borge Ecolm, CEO von Ericsson, sagte. (ERICb.ST)Er wird am 31. März aus der Alibaba-Gruppe ausscheiden.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Bericht von Shubham Galia in Bangalore und Josh Horwitz und Jason Q in Shanghai; Redaktion von Sherry Jacob-Phillips und Himani Sarkar

Siehe auch  Caitlin Armstrong, die beschuldigt wird, einen Elite-Radfahrer getötet zu haben, wurde 43 Tage später in Costa Rica festgenommen.

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.