Bed Bath & Beyond will Stellen abbauen, Läden schließen, um Verluste auszugleichen

31. August (Reuters) – Bed Bath & Beyond Inc (BBBY.O) Es sagte am Mittwoch, es habe neue Finanzierungsverträge in Höhe von mehr als 500 Millionen US-Dollar unterzeichnet, es werde 150 Geschäfte schließen, Arbeitsplätze abbauen und seine Geschäftsstrategie überarbeiten, um sein verlustreiches Geschäft umzukehren.

Investoren sagten jedoch, dass der Plan des Einzelhändlers, der in einem strategischen Update angekündigt wurde, wenig dazu beitragen wird, das Geschäft von Bed Bath & Beyond zu verbessern, da die Aktien um bis zu 26,5 % fielen. Der Einzelhändler kündigte auch Pläne an, Barmittel durch die Ausgabe neuer Aktien zu beschaffen.

Die Big-Box-Kette – die einst als „Kategorie-Killer“ für Haushalts- und Badeprodukte galt – sah ihr Vermögen ins Wanken geraten, nachdem sie versucht hatte, Produkte ihrer eigenen Marke oder Handelsmarke zu verkaufen. Die Verkäufe der Kette wurden durch die COVID-19-Pandemie, eine Lieferkettenkrise und einen Rückzug der Verbraucher beim Einkaufen aufgrund der himmelhohen Inflation beeinträchtigt.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Bed Bath & Beyond prognostizierte für das zweite Quartal einen Rückgang der Verkäufe im gleichen Geschäft um 26 % gegenüber den Erwartungen und kündigte an, das zum Verkauf stehende Biby-Baby-Geschäft beizubehalten.

Die Bemühungen, Pipe Baby zu verkaufen, wurden von der GameStop Corporation gefördert (GME.N) Der Vorsitzende Ryan Cohen, der bis zu diesem Monat der größte Investor des Unternehmens war, verkaufte seinen Anteil von 9,8 % und ließ die Aktie fallen.

Cohens Ausstieg folgte einem 300-prozentigen Anstieg des Wertes seiner Aktien inmitten einer spekulativen Rallye bei Meme-Aktien, einem beliebten Hinweis auf Aktien, die von Anlegern gehandelt werden, oft basierend auf einem Hype in den sozialen Medien und nicht auf ihren wirtschaftlichen Fundamentaldaten. Weiterlesen

Siehe auch  Bitcoin steht nach dem Zusammenbruch von „Staplecoin“ vor einem Rekordverlust

In seiner derzeitigen misslichen Lage erwartet VandaTrack, das den Einzelhandelskauf der Aktie verfolgt, ein Nachlassen des Interesses der Privatanleger an Bed, Bath & Beyond, stellte jedoch fest, dass einige Anleger die Aktie nicht vollständig aufgeben.

„Normalerweise brauchen Meme-Aktien ein exponentielles Gewinnwachstum, um sich in einem Bärenmarktumfeld zu erholen“, sagte das Unternehmen in einer am Mittwoch veröffentlichten Research Note.

Viel Arbeit voraus

Bed Bath & Beyond, das einst dafür bekannt war, vielen Käufern 20 % Rabatt-Gutscheine anzubieten, hat seine Waren in den letzten Jahren überarbeitet, um sich auf Eigenmarkenprodukte zu konzentrieren, einschließlich seiner Kochgeschirrmarke Our Table. Weiterlesen

Die Kette gibt diese Strategie nun auf, eliminiert drei ihrer Handelsmarken und priorisiert nationale Marken neu, wobei Labels wie Calphalon, Ugg, Dyson und Cuisinart diese Strategie untermauern, sagten Führungskräfte in einer Telefonkonferenz.

Bed Bath & Beyond wird etwa 20 % seiner Mitarbeiter im Unternehmen und in der Lieferkette abbauen und die Positionen seines Chief Operating Officer und Chief Store Officer streichen, sagten Führungskräfte. Das Unternehmen beschäftigt rund 32.000 Mitarbeiter.

Gesehen am 29. Juni 2022 im Geschäft Bed Bath & Beyond in Manhattan, New York City, USA. REUTERS/Andrew Kelly/Dateifoto

Top-Führungskräfte versuchten, Analysten zu versichern, dass die Anbieter das Unternehmen immer noch unterstützen, ein wichtiges Zeichen für seine langfristigen finanziellen Aussichten. Wenn sie glauben, dass Einzelhändler sie nicht bezahlen können, verlangen Lieferanten im Voraus mehr Geld oder stellen den Versand von Waren ein.

„Als es uns gelang, unser Geld zu verbrennen, sahen wir Veränderungen bei den von uns verwalteten Anbietern“, sagte Chief Financial Officer Gustavo Arnal und fügte hinzu, dass das Unternehmen die Situation „von Fall zu Fall“ handhabe.

Der Umsatz im ersten Quartal ging um 25 % zurück und es verlor 358 Millionen US-Dollar, und im Juni wurde CEO Mark Tritton gefeuert. Das Unternehmen ersetzte ihn vorübergehend durch eine unabhängige Vorstandsvorsitzende, Sue Ko.

Siehe auch  Es stellt sich heraus, dass ein Mann aus Johnson County der erste mutmaßliche Fall von Affenpocken in Kansas ist

Am Mittwoch sagte Cove, der Einzelhändler „sehe weiterhin eine erhebliche positive Dynamik“ und beabsichtige, auf seinem „tiefen Erbe als Einzelhändler“ aufzubauen.

„Es liegt noch viel Arbeit vor uns, unsere Roadmap ist klar und wir glauben, dass die bedeutenden Änderungen, die wir heute angekündigt haben, sich positiv auf unsere Leistung auswirken werden“, sagte er in einer Telefonkonferenz.

Der Einzelhändler sagte, er habe die bestehenden Schulden ausgeweitet und sich ein neues „first-to-last“-Darlehen in Höhe von 375 Millionen US-Dollar gesichert und werde bis zu 12 Millionen weitere Aktien ausgeben.

Arnall sagte, dass 50 bis 60 Geschäfte in der „ersten Welle“ des im Februar endenden Geschäftsjahres von Bed Bath & Beyond schließen werden. Das Unternehmen hat rund 900 Filialen.

„Sie hatten kein Geld mehr und mussten Geld auftreiben, um das Geschäft am Laufen zu halten“, sagte Jim Dixon, Aktienhändler bei Mirabad.

Um seine Finanzen zu verbessern, sagte der Einzelhändler, dass er die Vertriebs-, allgemeinen und Verwaltungskosten in diesem Jahr gegenüber dem Vorjahr um 250 Millionen US-Dollar senken und die Investitionsausgaben drosseln werde.

Es wird geschätzt, dass die Verkäufe vergleichbarer Geschäfte in diesem Jahr um 20 % zurückgehen werden, während das Unternehmen seinen Übergang durchläuft.

„Wir sind im Großen und Ganzen zufrieden, dass die heute angekündigten Maßnahmen … den Druck auf das Unternehmen verringern und es ihm ermöglichen werden, den Handel fortzusetzen“, sagte Neil Saunders, Geschäftsführer von Global Data.

Die Aktien des Einzelhändlers fielen um 19,8 % und schlossen bei 9,71 $.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Berichterstattung von Uday Sampath und Deborah Sophia und Bansari Kamdar in Bangalore; Zusätzliche Berichterstattung von Siddharth Kevale, Jessica DiNapoli und Ariana McLemore; Redaktion von Arun Koyur und Jonathan Otis

Siehe auch  Biden drängt den Kongress zu einem dreimonatigen Gassteuerurlaub

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.