Der Dow fällt um 400 Punkte und bricht unter 30.000 ein, da befürchtet wird, dass die Fed ihren Inflationskampf übertreibt

Die Aktien fielen am Freitag und ein weiterer Verlust zeichnete sich für die Woche ab, da die Anleger befürchteten, dass die aggressive Zinserhöhungskampagne der Federal Reserve zur Inflationsbekämpfung zu einem wirtschaftlichen Abschwung führen könnte.

Der Dow Jones Industrial Average fiel um 408 Punkte oder 1,36 %, während der S&P 500 um 1,7 % fiel. Der Nasdaq-Composite verlor 2 %.

Der Freitag markierte die vierte negative Sitzung in Folge für die Hauptdurchschnitte, wobei der Dow unter seine Juni-Tiefs fiel und die Marke von 30.000 erreichte. Die Zentralbank führte am Mittwoch eine weitere übergroße Zinserhöhung um 75 Basispunkte durch und kündigte an, dass sie bei ihrer Sitzung im November eine weitere vornehmen würde.

Die Anleiherenditen stiegen diese Woche nach den Maßnahmen der Fed, wobei die Zinssätze für 2- und 10-jährige Staatsanleihen Höchststände erreichten, die seit einem Jahrzehnt nicht mehr erreicht wurden.

Goldmann Sachs Es senkte sein Jahresendziel für den S&P 500 Es prognostiziert einen Rückgang von mindestens 4 % von hier aus, da die Zinsen weiter steigen.

Aktien, die am anfälligsten für eine Rezession sind, führten dazu, dass der Nicht-Basiskonsumgütersektor des S&P 500 diese Woche 7 % verlor. Energie fiel aufgrund fallender Ölpreise um mehr als 8 %. Wachstumsaktien fielen am Freitag, darunter die großen Tech-Namen Apple, Amazon, Microsoft und MetaPlatforms.

„Basierend auf unseren Kundengesprächen akzeptiert die Mehrheit der Aktienanleger die Ansicht, dass ein hartes Landungsszenario unvermeidlich ist, und ihr Fokus liegt auf dem Zeitpunkt, dem Ausmaß und der Dauer der Rezession und den Anlagestrategien für diese Aussichten“, schrieb Goldman Sachs. In einer Notiz an die Kunden von David Costin.

Siehe auch  Elon Musk behauptet, dass die Rechtsabteilung von Twitter gegen die Geheimhaltungsvereinbarung verstoßen hat

Die wichtigsten Durchschnitte sind auf dem Weg zu ihrem fünften Rückgang in den letzten sechs Wochen und sind auf dem besten Weg, die Woche mit Verlusten zu beenden. Der Dow ist diese Woche um etwa 3,5 % gestiegen, während S&P und Nasdaq jeweils um 4,4 % bzw. 4,6 % gefallen sind.

In anderen Nachrichten erreichte das Pfund ein neues Tief in mehr als drei Jahrzehnten gegenüber dem US-Dollar, nachdem ein neuer britischer Wirtschaftsplan, einschließlich Steuersenkungen, die Märkte erschütterte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.