Der Präsident der Ukraine sagt, während des Besuchs des UN-Präsidenten sei Kiew von Raketen getroffen worden

Der Rauch steigt auf, nachdem die Raketen am 28. April bei Sonnenuntergang in Kiew, Ukraine, gelandet sind. (John Moore/Getty Images)

Ukrainische Beamte haben den russischen Raketenangriff auf Kiew am Donnerstagabend verurteilt, der während eines Besuchs des UN-Generalsekretärs Antonio Guterres in der ukrainischen Hauptstadt stattfand.

Präsident Wolodymyr Selenskyj sagte in seiner täglichen Videobotschaft: „Heute, sobald unsere Gespräche beendet sind [with Guterres] In Kiew flogen russische Raketen in die Stadt. 5 Raketen. Es sagt viel über Russlands aufrichtige Haltung gegenüber globalen Institutionen, die Bemühungen der russischen Führung aus, die UN und alles, was die Organisation repräsentiert, zu demütigen. Also braucht es eine angemessene, kraftvolle Antwort.“

„Russische Raketenangriffe auf die Ukraine – Kiew, Fastiv, Odessa, Kmelnizki und andere Städte – beweisen einmal mehr, dass wir nicht ruhen können und denken, dass der Krieg vorbei ist. Wir müssen immer noch kämpfen und die Besatzer vertreiben“, sagte Zhelensky.

Der Premierminister der Ukraine, Denis Schmidt, sagte in einem Tweet: „Während eines Treffens mit @antonioguterres in Kiew haben wir eine Explosion gehört. Russland startet Raketenangriff auf die Hauptstadt Ich bin fest davon überzeugt, dass ein solches negatives Verhalten der Besatzer vom UN-Generalsekretär angemessen bewertet wird. Der Krieg in der #Ukraine ist ein Angriff auf die Weltsicherheit!

In einem Bericht des staatlichen Rettungsdienstes in Kiew heißt es:

„Am 28. April um 20.13 Uhr wurde der staatliche Rettungsdienst darüber informiert, dass im Bezirk Shevchenkivsky der Hauptstadt ein Feuer ausgebrochen war. Infolge des feindlichen Beschusses brach in einem 25-stöckigen Wohnhaus ein Feuer aus.
Um 21:25 Uhr war das Feuer auf einer Gesamtfläche von 100 Quadratmetern gelöscht … Such- und Rettungsaktionen sind im Gange. Nach ersten Berichten wurden 5 Personen gerettet und 10 verletzt. Die Informationen werden präzisiert.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.