DHS-Wachhund verzögert Untersuchung von Geheimdiensttexten: Bericht

Der Wachhund des Heimatschutzministeriums hat den Prozess des Abrufens gelöschter Textnachrichten des Secret Service und die Benachrichtigung des Kongresses darüber verzögert. Die Washington Post am Freitag gemeldet.

Der Konflikt zwischen dem Geheimdienst und DHS-Generalinspekteur Joseph Gaffari kam, nachdem Gaffari Anfang dieses Monats einen Brief an den Gesetzgeber geschrieben hatte. Der Geheimdienst löschte die Textnachrichten 2021 ab dem Datum der Kapitalunruhen und dem Vortag. Das teilte der Geheimdienst mit Gelöscht Textnachrichten Die vorprogrammierte Struktur war migrationsbedingt.

Die Post unter Berufung auf ungenannte Quellen sagte, Ghaffaris Büro habe den DHS-Behörden, einschließlich des Geheimdienstes, zunächst mitgeteilt, dass sie Anfang Februar planten, ihre Telefone zu übergeben, um verlorene Daten wiederherzustellen. Aber Ende Februar beschloss das Büro, die Abholung der Telefone nicht voranzutreiben, teilten Quellen der Verkaufsstelle mit.

Am 13. Juli schickte Gaffaris Büro einen Brief über die gelöschten Nachrichten an einen Ausschuss des Repräsentantenhauses, der am 6. Januar Ermittlungen durchführte. BriefLaut The Post wurde jedoch nicht angegeben, dass das Büro im Dezember über die gelöschten Nachrichten informiert war. Unbenannte Quellen sagte CNN Ghafari wusste bereits im Mai 2021 von ihnen.

Die Post berichtete auch, dass in Gaffaris Brief nicht erwähnt wurde, dass zusätzliche Textnachrichten von zwei hochrangigen DHS-Beamten fehlten.

Am 16. Juli erließ das House Committee a Vorladung des Geheimdienstes für Textnachrichten. Der Geheimdienst ist immer noch da Er schickte der Gruppe eine SMS.

Ein Komitee des Repräsentantenhauses hat angekündigt, Textnachrichten zu eliminieren Kann ein illegaler Verstoß sein von Federal Records Act von 1950.

„Die Praxis, Inhalte vor dieser Säuberung aufzubewahren, steht im Widerspruch zu den Aufbewahrungspflichten für Aufzeichnungen des Bundes und kann einen potenziellen Verstoß gegen das Federal Records Act darstellen“, sagten die Ausschussvorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden Penny Thompson und Liz Cheney. EIN Bericht.

Siehe auch  Die illustre Tenniskarriere von Serena Williams wird nach der Niederlage in der dritten Einzelrunde bei den US Open voraussichtlich zu Ende gehen

Thompson, Vorsitzender des Repräsentantenhauses für Heimatschutz, und Rep. Da ist Caroline Maloney. Er forderte Gaffari auf, sich aus der Untersuchung zurückzuziehen. Sie sagten, seine späte Offenlegung gegenüber dem Kongress über unzugängliche Aufzeichnungen des Geheimdienstes „wirft ernsthafte Zweifel an seiner Unabhängigkeit und seiner Fähigkeit auf, eine so wichtige Untersuchung effektiv durchzuführen“.

Das DHS und das Büro von Cuffari reagierten nicht sofort auf die Anfragen von Insider nach Kommentaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.