Die Behörden sagen, dass der Verdächtige, der einen Elite-Radfahrer getötet hat, den Pass eines anderen benutzt hat, um nach Costa Rica zu fliehen. Hier ist, was die Behörden sagen, womit sie erwischt wurde

Beamte sagten, sie hätten es gefunden Kaitlin Marie Armstrong Mittwoch in einem Hotel in Costa Rica. Anna Moriah „Moe“ Wilson, die am 11. Mai erschossen wurde, droht die Auslieferung an die Vereinigten Staaten, um wegen Mordes angeklagt zu werden.

Wilson war kurz mit Armstrongs Freund, einem Radprofi, zusammen, und die Ermittler glauben, dass romantische Eifersucht ein Motivationsfaktor gewesen sein könnte.

Hier ist eine Zeitleiste des Falls von Wilsons Tod bis zur Verhaftung von Armstrong, einem 34-jährigen Immobilienmakler und Yogalehrer aus Austin, Texas.

11. Mai: Wilson wurde tot aufgefunden im Haus eines Freundes mit mehreren Schusswunden. Sie hatte ihrer Freundin gesagt, dass sie mit Colin Strickland, 35, einem Radprofi und Armstrongs Freund, nachmittags schwimmen gehen würde. Laut einer eidesstattlichen Erklärung zur Verhaftung, die beim Bezirksgericht von Travis County eingereicht wurde, sagte sie der Polizei, sie und Wilson seien schwimmen gegangen und hätten zu Abend gegessen, und er habe sie bei einem Freund abgesetzt.

12. Mai: Die Polizei von Austin verhaftete Armstrong aufgrund eines Haftbefehls ohne Zusammenhang. Sie lassen sie frei, nachdem sie erfahren haben, dass der Haftbefehl ungültig ist.

13. Mai: Armstrong verkauft seinen schwarzen Jeep Grand Cherokee für 12.200 Dollar.

14. Mai: Armstrong fliegt von Austin nach Houston nach New York City.

17. Mai: Die Polizei erließ einen Mordbefehl gegen Armstrong. Es heißt, kurz bevor Wilsons Leiche gefunden wurde, wurde ein ähnliches Fahrzeug wie ihres auf einer Videoüberwachung in der Nähe des Hauses gezeigt.

18. Mai: Armstrong wurde laut US Marshals Service am Newark Liberty International Airport in New Jersey gesichtet. Es gibt keine Reservierung auf ihren Namen.

Siehe auch  Dow-Jones-Futures fallen zielgerichteter Ausverkauf; Bei einer Marktrallye besteht eine 90-prozentige Chance, dies zu tun

19. Mai: Der Haftbefehl besagt, dass Strickland der Polizei sagte, sie habe versucht, ihre Kommunikation mit Wilson vor Armstrong zu verbergen. Ein Freund von Wilson sagte der Polizei, Armstrong habe Wilson gesagt, er solle sich von Strickland „fernhalten“.

25. Mai: Die Behörden verhängen einen separaten Bundeshaftbefehl gegen Armstrong wegen „rechtswidriger Flucht, um Ermittlungen zu vermeiden“. sagt Strickland Austin amerikanischer Staatsmann Sie hatte letztes Jahr während ihrer Trennung von Armstrong eine „kurze romantische Beziehung“ mit Wilson. Er erzählt der Zeitung, dass er und Armstrong sich versöhnt hätten und dass er Wilson als „platonisch“ und „engen Freund“ betrachte.

6 Wochen später mit anderer Herkunft in einem anderen Land gefunden

29. Juni: Nach Angaben des US-Marschallbüros haben die Behörden Armstrong in einem Resort am Strand von Santa Teresa in der Provinz Puntarenas festgenommen.

Wilson wechselte nach seinen College-Jahren vom Skifahren zum Radfahren.

30. Juni: Der in Austin ansässige Deputy Marshal Brandon Filla sagte gegenüber CNN, Armstrong habe „sein Aussehen drastisch verändert“. Ihre langen blonden Haare seien jetzt „schulterlang und dunkelbraun“, sagt sie.

Er verrät auch mehr Details über die wochenlange Suche:

Armstrong habe zuvor „ein Exempel statuiert“ an dem Mann, mit dessen Pass er aus dem Land geflohen sei. Filla sagte nicht, wie Armstrong an den Pass kam oder ihn seinem Besitzer gab.

Nachdem die Behörden erfahren hatten, dass Armstrongs Name möglicherweise für die Reise verwendet wurde, arbeiteten die US-Marschälle „mit der Heimatschutzbehörde zusammen und sahen sich die Passagierliste der Fluggesellschaft an“. Sie fanden den zum Pass passenden Namen auf einem Flug am 18. Mai von Newark nach San Jose, Costa Rica.

Siehe auch  „Die Welt hat uns nicht vergessen“: Nigerias Buhari dankt dem UN-Chef für seinen Besuch in der Ukraine inmitten des Krieges

Dann untersuchten sie Überwachungskameras an dem bestimmten Flughafengate, an dem der Flug abhob und „ID’t Caitlin Armstrong“ an Bord ging.

US-Marschälle kontaktierten die costaricanischen Behörden, die Armstrong im Gasthaus unterbrachten und ihn wegen Verstößen gegen die Einwanderungsbestimmungen festhielten, weil er einen gefälschten Pass für die Einreise in das Land verwendet hatte.

Was kommt als nächstes: Filla sagt, dass Armstrong wegen Mordes angeklagt wird, wenn er nach Austin zurückkehrt. Er sieht sich außerdem einer zusätzlichen Anklage des Bundes wegen rechtswidrigen Betriebs eines Flugzeugs gegenüber, um einer Strafverfolgung zu entgehen.

Wenn sie zurückkommt, wird sie auf einer Kaution in Höhe von 3,5 Millionen Dollar festgehalten, wie aus Gerichtsakten in Travis County, Texas, hervorgeht.

Es ist unklar, ob jemand anderes Armstrong bei seinen Bemühungen unterstützt hat, den US-Marschällen auszuweichen, aber Filla sagt, „sie haben nicht ausgeschlossen, dass andere Personen beschuldigt werden“, je nachdem, wohin ihre Ermittlungen sie führen.

Emma Tucker, Rebecca Rice, Holly Yan und Jennifer Henderson von CNN haben zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.