Die illustre Tenniskarriere von Serena Williams wird nach der Niederlage in der dritten Einzelrunde bei den US Open voraussichtlich zu Ende gehen

Der 23-fache Grand-Slam-Einzelmeister hat nicht nur im Tennis, sondern in allen Sportarten einen unauslöschlichen Eindruck hinterlassen.

Tomlajanovic gewann das Match mit 7:5, 6:7(4), 6:1 in über drei Stunden und erreichte damit zum ersten Mal das Achtelfinale der US Open.

In einem On-Court-Interview mit ESPN nach dem Spiel wurde Williams gefragt, ob sie ihre Entwicklung weg vom Tennis noch einmal überdenken würde. Sie hat es angezogen.

„Ich glaube nicht, aber man weiß nie“, sagte sie.

In einem freudigen, tränenreichen Interview dankte sie ihren Eltern und sagte, sie sei ihnen sehr dankbar, dass sie alles angefangen hätten.

Und sie schreibt ihren Erfolg ihrer älteren Schwester Venus Williams zu.

„Ohne Venus wäre ich nicht Serena“, sagte sie. „Serena Williams ist der einzige Grund, warum sie existiert.“

„Ich liebe Serena genauso wie du“, sagte Tomlajanovic bedauernd.

„Was sie für mich getan hat, für das Tennisspiel, ist unglaublich“, sagte er in seinem Interview auf dem Platz. „Als ich mich daran erinnere, sie als Kind in all diesen Finals gesehen zu haben, hätte ich nie gedacht, dass ich die Chance bekommen würde, in ihrem letzten mit ihr zu spielen, also war es ein surrealer Moment für mich.“

Domljanovic wurde gefragt, wie er den Anlass in dieser spannungsgeladenen Atmosphäre im Arthur Ashe Stadium bewältigt habe.

„Ich dachte, sie würde mich schlagen, weißt du“, sagte Tomlajanovic. „Der Druck liegt nicht auf mir. Sie ist Serena. Ich – selbst am Ende, als sie mit 1: 5 zurücklag, wusste ich, dass sie in einer guten Position war, um zu gewinnen. Ich weiß es nicht. Wie viele Matchbälle ich brauchte, um zu beenden es, aber sie ist, wer sie ist. Die ganze Zeit. „Sie ist die Beste.“

Nach ihrer unwahrscheinlichen zweiten Runde Beat Anett KontaveitSerena Williams, 40, fasst ihre erstaunlichen Leistungen zusammen US Open Besser als jeder andere es könnte.
Serena und Venus Williams verlassen das Doppel, um bei den US Open gegen das tschechische Paar anzutreten

„Ich bin Serena“, bemerkte sie in einem zweifellos denkwürdigsten Moment des Spiels.

Siehe auch  Fiona trifft auf das atlantische Kanada: Millionen ohne Strom, während der Sturm nach Norden fegt

Die Fähigkeit, in den schwierigsten Momenten einen anderen Gang zu finden und tiefer zu graben, ist seit mehr als 20 Jahren die Grundlage für Williams‘ Erfolg auf Tour.

Die Nummer 46 der Welt, Domljanovic, zeigte die gleiche Entschlossenheit und Entschlossenheit, die sein Spiel am Freitag großartig gemacht hat.

„Ich war schon mal am Boden“, sagte Williams nach dem Spiel gegenüber Reportern. „Ich war schon mal mit 1:5 am Boden und komme zurück. Ich habe nicht wirklich aufgegeben.“

Williams, die größte Tennisspielerin aller Zeiten, wehrte fünf Matchbälle ab, bevor ein Schuss ins Netz sie beendete.

„Ich habe es versucht“, sagte Williams. „Ajla hat etwas besser gespielt.“

Eine nächtliche Menge von 23.859 Zuschauern im Arthur Ashe Stadium jubelte Williams zu einem weiteren Sieg zu, aber an diesem Abend war der Gewinner von 847 Karrierespielen und 73 Titeln der zweitbeste.

Angesichts ihrer Form bei den US Open – nur ein Sieg seit ihrer Rückkehr auf die Rennstrecke im Juni nach einem Jahr Verletzung – kann man davon ausgehen, dass Williams‘ Eröffnungsrundenspiel gegen Tanka Kovinj kaum mehr als ein emotionaler Abschied sein wird . 23-facher Grand-Slam-Champion aus dem Tennis.

Aber als „nur Serena“ produzierte Williams das beste Tennis der Saison, um Kovinj vollständig zu erledigen und ihren letzten Tanz in New York um zwei Tage zu verlängern.

Dann kam Kontaveit, die Nummer 2 der Welt und einer der härtesten Spieler der Tour. Der Este wird einen viel härteren Test liefern als Kovinic und Williams wird zweifellos erheblich im Nachteil sein.

Serena Williams hat ihr Spiel während der US Open verbessert.

Nach zwei glanzvollen Jahrzehnten würde Williams Karriere hier sicherlich enden? Natürlich ist es nicht. Schließlich ist sie „nur Serena“.

Siehe auch  Das britische Pfund ist nach dem Mini-Budget der Regierung gegenüber dem Dollar stark gefallen

Mit einem Drei-Satz-Sieg über Kontaveit hob Williams ihr Tennisniveau auf ein Niveau, von dem viele dachten, dass sie es nie wieder erreichen würde. Genauigkeit und Kraft scheinen zu ihrem weithin gefürchteten Aufschlag zurückgekehrt zu sein, ebenso wie ihre Geschwindigkeit auf dem Platz.

Domljanovic erreichte in dieser Saison den 38. Platz und hatte einige bemerkenswerte Siege, darunter Viertelfinalläufe in Wimbledon im Jahr 2022 und die jüngsten Cincinnati Open.

Am Freitag war sie konstant, da sie 30 ungezwungene Fehler zu Williams ’51 hatte.

Im Achtelfinale trifft sie auf die Russin Lyudmila Samsonova. Samsonova besiegte Aleksandra Krunik aus Serbien mit 6:3, 6:3.

Matias Grez von CNN hat zu diesem Bericht beigetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.