Dutzende Hunde starben in Michigan an einer mysteriösen Parvo-ähnlichen Krankheit

NeuSie können jetzt Fox News-Artikel anhören!

Berichten zufolge wurden in Michigan Dutzende von Hunden krank und getötet Krankheiten wie Parvovirus, Das berichteten örtliche Tierheime.

Dort wurde eine Explosion gemeldet Nördliches und zentrales Michigan. Das canine Parvovirus ist eine hochansteckende Krankheit, die hauptsächlich ältere Hunde und Hunde unter 2 Jahren betrifft.

Die Krankheit wird durch Kot übertragen. Symptome sind Müdigkeit, Appetitlosigkeit und Durchfall.

Melissa FitzGerald, Direktorin von Otsego County Animal Control and Shelter, sagte gegenüber FOX 17 Michigan, dass mehr als 30 Hunde an einer unbekannten Krankheit gestorben sind, die dem Parvovirus ähnelt.

Im Internet tauchte ein Video von einer Mutter und Tochter aus Louisiana auf, die der Tierquälerei beschuldigt wurden, nachdem sie Hunde trainiert hatten

Das Otsego County Animal Shelter warnte Hundebesitzer davor, ihre Tiere ordnungsgemäß zu impfen.
(Otsego County Tierheim über Facebook)

Seltsamerweise wurden alle toten Hunde negativ auf Parvovirus getestet, obwohl sie Anzeichen der Krankheit zeigten.

Sowohl das Michigan Department of Agriculture and Rural Development als auch das Veterinary Diagnostic Laboratory der Michigan State University führen Tests durch, um den Ausbruch zu verstehen.

Hund erkrankt an Affenfieber, nachdem er das Bett geteilt hat, und leckt Besitzer ab

„Was genau ist es, eine Parvo-Sorte? Ist es etwas anderes? Ist es eine Kombination? Es gibt viele unbeantwortete Fragen, nach denen sie derzeit suchen“, sagte Fitzgerald.

Diese Krankheit betrifft hauptsächlich ältere Hunde und Hunde unter 2 Jahren.

Diese Krankheit betrifft hauptsächlich ältere Hunde und Hunde unter 2 Jahren.
(iStock)

In der Zwischenzeit werden Hundebesitzer aus Michigan ermutigt Lassen Sie ihre Hunde richtig impfen.

Klicken Sie hier, um die Fox News-App herunterzuladen

„Stellen Sie sicher, dass sie alle ihre Impfungen auf dem neuesten Stand haben, stellen Sie sicher, dass sie geimpft wurden, als sie Welpen oder drei Jahre alt sind“, empfiehlt Fitzgerald. „Halten Sie Ihre Hunde in der Nähe. Lassen Sie sie nicht schnüffeln – keine gewöhnlichen Wasserschüsseln, nichts dergleichen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.