Elon Musk droht, Twitter-Deal ohne Informationen über Spam-Konten zu beenden

Glatt, Sechs-Absatz-Brief an Twitter Am Montag äußerten die Anwälte des reichsten Mannes der Welt, Elon Musk, ihren Unmut.

Herr Twitter. Musks Rechte „vehement bekämpft und verletzt“. 44-Milliarden-Dollar-Deal zum Kauf eines Social-Media-Dienstes, schrieben die Anwälte. Sie sagten, das Unternehmen „lehne die Datenanfragen von Herrn Musk ab“, um die Anzahl der gefälschten Konten auf seiner Website zu veröffentlichen. Dies käme einem „klaren Vertragsbruch“ gleich, so die Anwälte weiter und räumten Herrn Musk das Recht ein, den Vertrag zu kündigen.

Der Brief wurde Twitter zugestellt und bei der Securities and Exchange Commission eingereicht, Herr, Blockbuster-Akquisition zu stoppen. Erhöhte Musks Kampagne. Nach der Unterzeichnung eines Deals zum Kauf von Twitter im April hat Mr. Musk, 50, wiederholte Empfohlen Möglicherweise möchte er den Kauf stornieren. Der Brief vom Montag enthielt direktere Worte über sein Testament.

Herr. Es fügte eine weitere Ebene der Unsicherheit hinzu, ob Musk den Deal abschließen würde, obwohl er beim Kauf des Deals auf sein Recht auf gebührende Aufmerksamkeit auf Twitter verzichtet hatte. In dem Schreiben wurde auch die Möglichkeit eines strittigen Rechtsstreits angesprochen, wenn eine Partei die Angelegenheit vor Gericht bringt. Herr. Wenn Musk diesen Weg einschlägt, geben die Bedingungen des Deals Twitter das Recht, ihn zum Abschluss der Übernahme zu zwingen, wenn seine Kreditfinanzierung für den Kauf gleich bleibt.

Der Brief veranlasste auch einige, mit den Augen zu rollen. Der Elektroautohersteller wird von Tesla und SpaceX, einem Raketenunternehmen, geführt. Moschus, im Volksmund bekannt als Quecksilber und Oft seine GeschäftemachereiSein letztes Wagnis kam völlig unerwartet.

„Es ist ein Schritt, dass Twitter-Investoren seit Wochen zusammenschmelzen und Elon Musks falsche Gerüchte in Tweets als offizieller Brief an die Aufsichtsbehörden durchgesickert sind“, schrieb Susanna Streeter, Senior Investment and Market Analyst bei Horkrews Lansdowne. „Der Handschuh sollte immer eine flache Fahrt sein.“

Herr Twitter. Musk sagte, der Verkauf werde definitiv fortgesetzt. „Wir beabsichtigen, die Transaktion abzuschließen und den Fusionsvertrag gemäß dem vereinbarten Preis und den vereinbarten Bedingungen auszuführen“, sagte ein Sprecher und fügte hinzu, dass das Unternehmen „weiterhin Informationen mit Herrn Musk austauschen wird, um die Transaktion abzuschließen“.

Siehe auch  Die Vereinigten Staaten haben im Mai 390.000 Arbeitsplätze geschaffen, und die Wirtschaft bewegt sich immer noch in einem schnellen Tempo

Hinter den Kulissen, Herr Twitter. Hat einen Monat lang ohne Unterbrechung Informationen mit Musk ausgetauscht, sagte jemand, der die Situation kannte und nicht genannt werden wollte, weil die Gespräche vertraulich seien.

Sean Edgett, General Consultant von Twitter, schickte am Montagmorgen eine E-Mail an die Mitarbeiter, in der er das Engagement des Unternehmens für den Abschluss des Deals bekräftigte, wie aus einer Kopie des Memos hervorgeht, das der New York Times vorliegt.

Die Aktien von Twitter fielen am Montag um 1,5 Prozent auf 39,56 US-Dollar und damit deutlich unter den Preis je Aktie von 54,20 US-Dollar.

Für eine Bitte um Stellungnahme, Mr. Musk reagierte nicht sofort.

Er beschwert sich seit Wochen über gefälschte Twitter-Accounts und Bots. Musk schien das Thema bei anderen etwas in den Griff zu bekommen. Herr zu Twitter. Nachdem Musks Brief am Montag veröffentlicht wurde, Ken PaxtonGeneralstaatsanwalt von Texas, sagte er Öffnet eine Anfrage Sein Büro sagte in einer Erklärung, dass das Unternehmen „Texaner in der Anzahl seiner ‚Bot‘-Benutzer irreführt“.

Herr. Twitter lehnte es ab, sich zu Paxtons Ermittlungen zu äußern.

Mr. kauft Twitter im April. Als Musk zustimmte, sagte er, er wolle das Unternehmen in die Privatwirtschaft führen und mehr Redefreiheit auf der Bühne ermöglichen und die Servicefunktionen verbessern. Aber innerhalb weniger Wochen brach der Aktienmarkt aufgrund von Inflation, dem Krieg in der Ukraine und Herausforderungen in der Lieferkette ein.

Der Rückgang hat sich auf Aktien von Unternehmen wie Tesla ausgewirkt, der wichtigsten Vermögensquelle von Herrn Musk. Diese Turbulenzen haben auch die Kreditmärkte geplagt und es den Banken erschwert, die allgemein hohen Schulden zur Finanzierung der Übernahme zu verkaufen. Analysten spekulieren, dass diese Faktoren dazu beigetragen haben könnten, dass der Käufer von Herrn Musk 44 Milliarden US-Dollar für soziale Medien ausgegeben hat..

In den letzten Wochen hat Hr. Musk drohte damit, den Twitter-Deal und die Anzahl seiner gefälschten Accounts „zu beenden“. Er hatte letzten Monat getwittert.Der Deal kann nicht zustande kommenWie Twitter wiederholt erklärt hat, machen diese Konten weniger als 5 Prozent seiner Nutzer aus, bis Twitter „Beweise“ vorlegt. Er machte ähnliche Kommentare auf einer Konferenz in Miami und wies darauf hin, dass er versuchen könnte, die Grundlage für eine Überarbeitung des Deals zu legen.

Siehe auch  Eine Person wurde getötet und fünf weitere verletzt, als ein Kleinflugzeug in eine Brücke in Florida stürzte, sagten Beamte

Dabei hat Hr. Musk schien zu argumentieren, dass Twitter eine „wesentliche nachteilige Veränderung“ erfahren habe, die sein Geschäft erheblich beeinträchtigen und es ihm ermöglichen würde, den Deal zu beenden. Dennoch haben Rechtsexperten die Gültigkeit dieses Arguments in Frage gestellt, zumal Twitter seit langem offenlegt, dass gefälschte Konten 5 Prozent seiner Nutzer ausmachen.

Am Montag, Hr. Musks Brief schlägt eine neue Strategie vor. Anstatt einfach zu sagen, dass der Millionär den Zahlen von Twitter nicht traue, sagten seine Anwälte in dem Schreiben, dass das Unternehmen gegen seine Verpflichtungen verstoße, mit den Informationen, die er für entscheidend für den Deal hält. Die Anzahl seiner Bots.

Weitere Informationen darüber, wie Twitter Spam und gefälschte Konten auf seiner Website misst, finden Sie unter Mr. Anwälte schrieben, Musk habe „wiederholt“ verlangt, dass „er deutlich macht, dass er die lockeren Testmethoden des Unternehmens nicht für angemessen hält, also sollte er seinen eigenen Prozess durchführen“. Eigene Analyse.“

Sie sagten, die Zusammenarbeit von Twitter sei notwendig, um die Kreditmittel zu schützen, die die Banken zur Finanzierung des Geschäfts zugesagt hatten. Morgan Stanley und andere Kreditgeber versprachen 13 Milliarden Dollar Herr. Verschuldet, um Muskins Übernahme zu bezahlen. Diese Pfandrechte unterliegen den gleichen rechtlichen Vereinbarungen wie der Vertrag.

Siehe auch  Südkalifornien reagiert auf neue Dürrekontrollen

„Was er wirklich tut, ist ein sehr cleverer Versuch, aus dem Fusionsdeal herauszukommen“, sagte Ann Lipton, Professorin für Corporate Governance an der Thule Law School. „Wenn Twitter Informationsanfragen wirklich blockiert, wenn diese Informationsanfragen notwendig oder gerechtfertigt sind, damit Musk seine Finanzierung erhält – das sagt er in diesem Brief –, dann wäre es ein Verstoß, Musk zu erlauben, wegzugehen.“

Twitter, Mr. Man könnte argumentieren, dass Musk nicht über die Informationen verfügte, die er suchte oder benötigte, um den Deal abzuschließen, sagte er.

Vereinbarung Okt. Die Fertigstellung ist für 24 vorgesehen. Wenn es bis dahin nicht zu Ende ist, auf beiden Seiten Kann wegziehen. Wenn die Transaktion zu diesem Zeitpunkt durch behördliche Genehmigungen verzögert wird, wird Mr. Musk und Twitter haben noch sechs Monate Zeit. Die Vereinbarung beinhaltet Dividenden in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar an beide Parteien, vorbehaltlich bestimmter Bedingungen.

Ansonsten scheint der Deal in vielerlei Hinsicht auf Kurs zu sein. Letzte Woche hat Twitter es angekündigt Behördliche Genehmigung erhalten Von der Federal Trade Commission, um den Verkauf fortzusetzen.

An der Spitze der Finanzierung steht Mr. Musk verriet Eine Ablage Im vergangenen Monat kündigte er einen geplanten Kredit gegen Tesla-Aktien und erhöhte sein persönliches Barengagement für den Deal. Er auch Er sagte, er sei in Gesprächen mit anderen Twitter-Partnern. Darunter der Mitbegründer des Unternehmens, Jack Dorsey, über den Einstieg in das Unternehmen, nachdem sie die bestehenden Anteile persönlich übernommen hatten.

Laut Twitter ist die Beendigung des Deals existenziell. Das Unternehmen hat Schwierigkeiten, konsistente Finanzergebnisse zu liefern und die Anzahl seiner Benutzer zu erhöhen.

Barak Agarwal, Chief Executive von Twitter, hat im vergangenen Monat die optionalen Ausgaben des Unternehmens gekürzt und Neueinstellungen deaktiviert. Aus November übernommenEr hat die Top-Rankings des Unternehmens aufgerüttelt und plant weitere Veränderungen. Er bat auch die Mitarbeiter, zu versuchen, in der Studie zu bleiben.

„Ich weiß, dass wir eine Zeit der Unsicherheit durchmachen“, sagte er kürzlich auf einer Unternehmensversammlung. „Wir konzentrieren uns auf unsere Arbeit.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.