Europas größter fleischfressender Dinosaurier, der auf der Isle of Wight gefunden wurde

9. Juni (Reuters) – Fossile Knochen, die an einem felsigen Strand vor der White Island in England gefunden wurden, sind die Überreste eines fleischfressenden Dinosauriers, der möglicherweise größer ist als jeder andere bekannte Dinosaurier in Europa, ein Verwandter des größten fleischfressenden Dinosauriers. In der Post.

Antike Forscher sagten am Donnerstag, dass Teile des Skeletts, der Wirbelsäule, der Hüfte und des Schwanzes eines Dinosauriers, einige Gliedmaßen, aber kein Schädel oder Zähne vor etwa 125 Millionen Jahren während der Kreidezeit lebten. Basierend auf Teilfossilien schätzen sie, dass der Dinosaurier eine Länge von über 10 m (33 Fuß) und möglicherweise noch mehr erreicht hat.

„Die Größe des Exemplars ist beeindruckend. Das Magazin PeerJ Leben & Umwelt.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Basierend auf einem Abschnitt eines kleinen Kraters auf der Oberfläche der Schwanzwirbel wurde der Schluss gezogen, dass er zu einer Gruppe von Dinosauriern namens Spinosaurier gehörte, die 50 Fuß (15 m) lang und vor 95 Millionen Jahren lebten. Gilt als der seit langem bekannte Dinosaurierjäger. Weiterlesen

Spinosaurier erinnern an Krokodile mit langen Schädeln und kegelförmigen Zähnen – geeignet zum Fangen von schlüpfriger Beute – sowie kräftigen Händen und großen Krallen. Sie fressen aquatische Beute und andere Dinosaurier.

Aufgrund der Unvollständigkeit der Überreste haben Forscher dem neu beschriebenen Dinosaurier noch keinen wissenschaftlichen Namen gegeben, sondern nennen ihn den „White Rock Spinosaurier“, basierend auf der geologischen Schicht, in der die Knochen gefunden wurden. Sie glauben, dass es kein Mitglied einer zuvor identifizierten Rasse ist.

Siehe auch  Joe Biden steht kurz davor, eine weitere große Freisetzung von US-Ölreserven anzukündigen

Fleischfressende Dinosaurier gehören zu einer Gruppe namens Theropoden, und jeder Kontinent bringt riesige Exemplare hervor. Sie hatten zwei Beine und sehr große Schädel und starke Zähne.

Spinosaurus ist der größte in Afrika. Tyrannosaurus rex, der 13 m hoch wird, war König von Nordamerika, während Giganodosaurus von ähnlicher Größe über Südamerika und die etwas kleineren Torpedos in Asien herrschte. Mit einer Höhe von etwa 10 m ist sie die größte aus Europa bekannte Theropodenschildkröte. Weiterlesen

Der neu beschriebene Dinosaurier d. Nex Ghostling, ein Biologe an der University of Southampton und Autor der Studie, sagt, dass Rex so lang sein könnte.

„Es ist so groß“, sagte Ghostling. „Wir hoffen, dass sich weitere Fossilien bilden. Wir hätten gerne einen Schädel oder Zähne.“

Ein Blick auf die Zähne wird den Forschern helfen, den Status dieses Dinosauriers im Stammbaum der Spinosaurier besser zu verstehen.

Fossilien wurden an der Oberfläche von Compton Bay an der Südwestküste der Isle of Wight gefunden. Der Dinosaurier lebte in einem Teich, der von einer Vielzahl von pflanzenfressenden Dinosauriern und fliegenden Reptilien bewohnt wurde, die als Storos bekannt sind. Damals war der Meeresspiegel höher als heute und große Teile Europas standen unter Wasser.

Die Isle of Wight hat sich zu einer der reichsten Stätten Europas für Dinosaurierreste entwickelt. Dasselbe Forscherteam gab letztes Jahr die Entdeckung von zwei weiteren kreidezeitlichen Spinosauriern der Isle of Wight mit einer Größe von 30 Fuß (9 Meter) bekannt. Weiterlesen

Siehe auch  Coca-Cola 600-Ergebnisse: Denny Hamlin entgeht zwei Neustarts in der Verlängerung, um den Wild War in Charlotte zu gewinnen

Diese Ergebnisse stimmen mit ihrer Hypothese überein, dass eine Gruppe von Spinozern in Westeuropa auftauchte und sich diversifizierte, bevor sie sich anderswo ausbreitete.

„Dieses neue Material bestätigt unsere frühere Arbeit und hebt Europa als wichtigen Teil der Spinozer-Diversifizierung hervor“, sagte Parker.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Will Dunhams Bericht in Washington; Redaktion von Lisa Schumacher

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.