Flugausfälle und Verspätungen in Boston halten auch nach einem frustrierten Flugwochenende an

Flüge werden am Montag am Logan International Airport in Boston weiterhin gestrichen und verspätet, da Passagiere über das Wochenende stundenlang in den Terminals warten. Am Montag um 9:45 Uhr gab FlightAware bekannt, dass 50 Flüge gestrichen und 62 Verspätungen aufgetreten seien. Mehr als 100 Flüge, die vom Flughafen Logan ankamen oder abflogen, wurden am Sonntag gestrichen und mehr als 200 Flüge hatten Verspätung. Die meisten Annullierungen waren JetBlue-Flüge, wodurch Kunden mit Gepäck gestrandet waren.Am Samstag meldete FlightAware Logan insgesamt 79 Flugannullierungen und insgesamt 243 Verspätungen. JetBlue hatte 33 der annullierten Flüge und 131 der samstags verspäteten Flüge von und nach Boston. Andere große Fluggesellschaften mit einer kleinen Anzahl von Annullierungen und Verspätungen am Flughafen Logan an diesem Wochenende sind Spirit, Southwest, American, Delta, Frontier und Alaska. , Und Allegiant. Die Zahl der Flugausfälle und Verspätungen in Boston und im ganzen Land führt dazu, dass aufgegebenes Gepäck von Passagieren getrennt wird, sodass sich Gepäck stapelt. Ein Sprecher von JetBlue sagte, die Anzahl der Flugverspätungen und -ausfälle sei nicht spezifisch für JetBlue, und dass Unwetter im Südosten und mehrere Flugverspätungen in den letzten Tagen erhebliche Auswirkungen auf die Branche gehabt hätten. Der Hauptschuldige des Wetters – viele Dinge, aber der Hauptschuldige – der Mangel an Piloten sowie der Mangel an Flugbegleitern und Mangel an Maschinen. Die Luftfahrtindustrie erlebt dasselbe wie viele andere Branchen. Sagte Tom Kinton von Kinton Aviation Consulting. Ed Baklor, Leiter der Kundenbetreuung und -programme von JetBlue, gab am 28. März eine Erklärung heraus, in der es hieß, dass Probleme mit JetBlue laut der U.S. Transportation Workers‘ Union durch die Weigerung der Flugbegleiter verursacht wurden, Arbeit anzunehmen. Die Gewerkschaft sagte in einer Erklärung, dass Baklors Aussage nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein könnte. „Es ist an der Zeit, dass JetBlue aufhört, ihren Flugbegleitern die Schuld zu geben“, sagte Gary Peterson, internationaler Vizepräsident und Luftfahrtdirektor der TWU. In der Gewerkschaftserklärung. „Unsere Flugbegleiter kamen und flogen dieses Flugzeug während des Ausbruchs. Jetzt ist es an der Zeit, dass das Management für sie auftaucht.“ Die Flugbegleiter sind nicht die Ursache dieser Probleme. „Die TWU ist bereit, diese Probleme sofort anzugehen. Es ist an der Zeit, dass JetBlue die Verantwortung für schlechte Managemententscheidungen übernimmt.

Siehe auch  BP gewinnt 8,5 Milliarden US-Dollar, da die Preise während des Krieges zwischen Russland und der Ukraine steigen

Flüge werden am Montag am Logan International Airport in Boston weiterhin gestrichen und verspätet, da Passagiere über das Wochenende stundenlang in den Terminals warten.

Am Montag um 9:45 Uhr gab FlightAware bekannt, dass 50 Flüge gestrichen und 62 Verspätungen aufgetreten seien.

Mehr als 100 Flüge, die am Flughafen Logan ankamen oder abflogen, wurden gestrichen und mehr als 200 Flüge hatten am Sonntag Verspätung. Die meisten Stornierungen betrafen JetBlue-Flüge, wodurch die Kunden mit Gepäck gestrandet und frustriert zurückblieben.

Am Samstag meldete Logan laut FlightAware insgesamt 79 Flugannullierungen und insgesamt 243 Verspätungen. Auf JetBlue entfielen 33 der annullierten Flüge und 131 der verspäteten Flüge von oder nach Boston.

Andere große Fluggesellschaften mit einer kleinen Anzahl von Annullierungen und Verspätungen am Flughafen Logan an diesem Wochenende sind Spirit, Southwest, American, Delta, Frontier, Alaska und Alejandro.

Flugausfälle und Verspätungen in Boston und im ganzen Land führen dazu, dass aufgegebenes Gepäck von Passagieren getrennt wird, sodass sich das Gepäck stapelt.

Ein Sprecher von JetBlue sagte, die Anzahl der Flugverspätungen und -ausfälle sei nicht spezifisch für JetBlue, und dass Unwetter im Südosten und mehrere Flugverspätungen in den letzten Tagen erhebliche Auswirkungen auf die Branche gehabt hätten.

„Es ist mehr als das Wetter. Der Hauptschuldige – viele Dinge, aber der Hauptschuldige – ist der Mangel an Piloten sowie der Mangel an Flugbegleitern und Mechanikern. Die Luftfahrtindustrie erlebt dasselbe wie viele andere.

Ed Baklor, Leiter der Kundenbetreuung und -programme von JetBlue, gab am 28. März eine Erklärung heraus, in der es hieß, dass Probleme mit JetBlue laut der U.S. Transportation Workers‘ Union durch die Weigerung der Flugbegleiter verursacht wurden, Arbeit anzunehmen. Die Gewerkschaft sagte, In einer PressemitteilungBucklors Behauptung könnte nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein.

Siehe auch  Der Nasdaq ist um 1 % gefallen, da die Renditesteigerungen die Wachstumsaktien trafen

„Es ist an der Zeit, dass JetBlue aufhört, ihren Flugbegleitern die Schuld zu geben“, sagte Gary Peterson, internationaler Vizepräsident und Luftfahrtdirektor der TWU, in einer Erklärung. „Unsere Flugbegleiter kamen und ließen dieses Flugzeug während Epidemien fliegen. Jetzt ist es an der Zeit, dass das Management für sie auftaucht.

„Die Flugbegleiter sind nicht die Ursache dieser Probleme. Sie sind der Grund, warum Kunden zu JetBlue zurückkehren“, sagte John Samuelson, Präsident von TWU International.“ TWU ist bereit, diese Probleme sofort anzugehen. Es ist an der Zeit, dass JetBlue die Verantwortung für schlechtes Management übernimmt. Ein Tisch zum Aushandeln echter Lösungen für echte Probleme.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.