Fortschritt der Kasturi-Links-Vereinbarung zur Quelle für das Teilen von Spam-Bots auf Twitter

  • Suchen Sie nach Beweisen dafür, dass Spam-Bots weniger als 5 % der Benutzer ausmachen
  • Twitter verspricht einen Deal zu einem vereinbarten Preis
  • Twitter-Aktien werden bei 36,31 $ gehandelt, verglichen mit dem Angebot von 54,20 $

Mai (Reuters) – Elon Musk sagte am Dienstag, sein 44-Milliarden-Dollar-Angebot würde nicht so weit gehen wie Twitter Inc. (TWTR.N) Beweise zeigen, dass Spam-Bots weniger als 5 % der gesamten Benutzer ausmachen.

„Mein Angebot basiert auf der Genauigkeit der SEC-Einreichungen von Twitter. Gestern hat sich der CEO von Twitter öffentlich geweigert, <5 % (Spam-Konten) Beweise zu erbringen. Dieser Deal wird nicht stattfinden, bis er dies tut“, sagte Musk in einem Tweet.

Einige Stunden später erklärte Twitter, man habe sich verpflichtet, den Deal in Bezug auf vereinbarte Preise und Bedingungen „in der Praxis so schnell wie möglich“ abzuschließen.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Seine Aktien überwanden Verluste im Handel auf dem freien Markt, aber Musk war am Tag vor seiner Twitter-Aktienausgabe etwa 3% niedriger bei 36,31 USD, was Zweifel daran aufkommen ließ, ob der milliardenschwere Geschäftsmann das Angebot von 54,20 USD pro Aktie verfolgen könnte.

Twitter fällt am 16. Mai aus

Musk sagte, dass mindestens 20 % der Benutzer dies vermuten, verglichen mit Twitters offizieller Bewertung von 5 %, nachdem er sein Angebot ausgesetzt hatte, während Informationen über Spam-Konten letzte Woche ausstanden.

„Sie können nicht den gleichen Preis für etwas Schlimmeres zahlen, als sie sagen“, sagte er am Montag auf der All-in-Summit 2022-Konferenz in Miami.

Auf die Frage, ob ein Deal zu einem anderen Preis möglich sei, sagte Musk: „Ich meine, es ist nicht ausgeschlossen. Je mehr Fragen ich stelle, desto größer werden meine Sorgen.“

„Sie sagen, dass nur sie diesen komplexen Mechanismus verstehen können … er könnte nicht komplexer sein als die menschliche Psyche oder ein tieferes Mysterium wie dieses.“

Twitter-CEO Barack Agarwal twitterte am Montag, dass die interne Bewertung von Spam-Konten auf der Social-Media-Site in den letzten vier Quartalen „weniger als 5 %“ betragen habe, als Reaktion auf Musks Kritik am Umgang des Unternehmens mit gefälschten Konten.

Agarwal sagte, die Bewertung von Twitter, die seit 2013 gleich ist, könne nicht extern neu erstellt werden, da öffentliche und private Informationen verwendet werden müssten, um festzustellen, ob es sich bei einem Konto um Spam handele.

Musk antwortete mit einem Brust-Emoji, um Agarwals Methode zu verteidigen. „Woher wissen Werbetreibende also, wofür sie bezahlt werden? Das ist grundlegend für die finanzielle Gesundheit von Twitter“, schrieb er.

Während er versprach, hart gegen „Spam-Bots“ vorzugehen, hat Musk versprochen, Änderungen an den Inhaltsmessungspraktiken von Twitter gegen Entscheidungen wie ein Verbot des ehemaligen Präsidenten Donald Trump vorzunehmen. Weiterlesen

Musk hat dazu aufgerufen, Stichproben von Twitter-Nutzern zu testen, um Bots zu identifizieren. „Es können mehr als 90 % der Benutzer sein, die täglich aktiv sind“, sagte er.

Er erwartet, dass die Gesamtzahl der Twitter-Nutzer bis 2025 fast 600 Millionen und in sechs Jahren 931 Millionen erreichen wird.

„Musk betrachtet maximal 80 % der derzeitigen 229 Millionen (Nutzer) von Twitter als Menschen, und es ist noch schwerer zu glauben, dass das Unternehmen seine langfristigen Ziele erreichen kann“, sagte Jefferies-Analyst Brent Dill.

Bericht von Katie Paul und Hyunzhou Jin in San Francisco, Crystal Hu in New York und Nivedita Balu und Shubham Galia in Bangalore

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.