Globale Aktienmärkte stürzen ab, US-Renditen steigen nach starken Beschäftigungsdaten

  • Wall-Street-Aktien enden darunter
  • Benchmark-10-Jahres-Rendite erreicht Zwei-Wochen-Hoch
  • Der US-Arbeitsmarktbericht vom Mai übertrifft die Erwartungen
  • Der US-Dollar-Index verlängert seine Gewinne
  • Die Ölpreise sind gestiegen

NEW YORK, 3. Juni (Reuters) – Die globalen Aktienmärkte brachen ein, als die Renditen von US-Staatsanleihen am Freitag ein Zwei-Wochen-Hoch erreichten, nachdem Daten zeigten, dass die US-Wirtschaft im Mai mehr Arbeitsplätze als erwartet geschaffen hatte. Erhöht die Zinssätze, um die Inflation zu kontrollieren.

Der genau beobachtete Beschäftigungsbericht des Arbeitsministeriums fügte hinzu, dass die US-Wirtschaft im Mai 390.000 Arbeitsplätze geschaffen hat und die Arbeitslosenquote im dritten Monat stabil bei 3,6 % blieb und damit die Schätzungen der meisten Analysten übertraf. Weiterlesen

Händler glaubten, dass der Beschäftigungsbericht starke Anzeichen einer Schwäche in der US-Wirtschaft zeigen würde, was dazu beitragen könnte, dass die Zentralbank ihre Haltung zu Inflation und Zinssätzen lockert, um das Auslösen einer Rezession zu vermeiden.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

„Abgesehen vom Einzelhandel war es stark, und die arbeitsmarktführende Wirtschaft entwickelt sich weiter vorwärts“, sagte Josh Wayne, Portfoliomanager für Hennessy Funds in Chapel Hill, North Carolina. „Die Bundesregierung muss die Nachfrage noch ein wenig bereinigen und wird dies zumindest für die nächsten Sitzungen mit einer Zinserhöhung um 50 Punkte verfolgen.“

MSCI Global Equity Code (.MIWD00000PUS)Aktien in 50 Ländern wurden um 1,14 % niedriger gehandelt. Paneuropäischer STOXX 600 Index (.STOXX) Um 0,26 % gesunken.

Nach starken Beschäftigungsdaten stiegen die Renditen der US-Staatsanleihen auf ein Zwei-Wochen-Hoch. Der 10-jährige Benchmarkindex stieg um 2,946 % und der zweijährige Benchmarkindex stieg um 2,6606 %.

An der Wall Street fielen alle drei großen Indizes, mit Ausverkäufen in den Sektoren Technologie, Verbraucherpräferenzen, Kommunikationsdienste, Finanzen und Industrie. Weiterlesen

Siehe auch  Russland-Ukraine-Krieg: Aktuelle Nachrichten

Dow Jones Industriedurchschnitt (.DJI) Der S&P 500 fiel um 1,05 % auf 32.899,7 (.SPX) Verlor 1,63 % auf 4.108,54 und das Nasdaq Joint (.IXIC) War um 2,47 % auf 12.012,73 gefallen.

„Es gab eine gewisse Rally (bei Aktien), die spät kam, weil die Zentralbank zustimmte, dass sie im Herbst neu bewerten und aussetzen könnte. Aber der Markt macht einige seiner früheren Verluste wieder wett und sagt im Grunde, dass er vom Tisch war.“ Wein sagte.

Der US-Dollar stieg nach dem Arbeitsmarktbericht gegenüber einem Währungskorb. Der Dollarindex stieg um 0,393 % und der Euro fiel um 0,25 % auf 1,0718 $. Weiterlesen

Die Entscheidung der OPEC, die Produktionsziele etwas stärker als geplant zu erhöhen, wird sich nicht wesentlich auf die enge globale Verteilung auswirken, und die Ölpreise sind gestiegen, da die Nachfrage gestiegen ist, da China die Kontrolle über die COVID-19-Epidemie lockert. Weiterlesen

Rohöl der Sorte Brent stieg um 1,8 % auf 119,72 $ pro Barrel und US West Texas Intermediate stieg um 1,7 % auf 118,87 $. Beide Benchmarks stiegen im Stundenhandel über 3 US-Dollar.

Der Goldpreis fiel um fast 1 %, nachdem die Attraktivität von Gold aufgrund des Anstiegs des US-Dollars und der Treasury-Renditen nach starken Beschäftigungsdaten nachließ.

Kassagold fiel um 0,9 % auf 1.850,57 $ pro Unze und US-Gold-Futures fielen um 0,99 % auf 1.848,10 $.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Bericht von Sibuk Oku in New York; Redaktion von Jonathan Odyssey und Will Dunham

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.