„House of the Dragon“-Star Millie Alcock spielt Rhaenyra Targaryen

Bevor Daenerys Targaryen in „Game of Thrones“ zur berühmten „Mutter der Drachen“ wurde, wurde ihre Vorfahrin, Prinzessin Rhaenyra Targaryen, die erste regierende Königin von Westeros.

Die 22-jährige Millie Alcock spielte Rhaynira in den ersten fünf Folgen der „GoT“-Spinoff-Serie. „Haus des Drachen“ Er sagte der Post, dass er „GoT“ nicht gesehen habe, bevor er die Rolle bekommen habe.

„Aber natürlich wusste ich davon“, sagte er. „Ich verstand, dass es sehr groß und sehr beliebt war. [After getting cast], Ich sah aus, um es vorzubereiten. Bung die gesamten 8 Jahreszeiten in 2 Wochen. Es war intensiv und ich wurde schnell ein Fan und verstand, warum alle es liebten.

„Haus des Drachen“ (sonntags um 21 Uhr) HBO) spielt etwa 200 Jahre vor den Ereignissen von „Game of Thrones“ und folgt der silberhaarigen, drachenreitenden Familie Targaryen, Vorfahren von Daenerys und Jon Snow. Zu Beginn der Serienpremiere am Sonntag hat König Viserys I. (Paddy Considine) den Eisernen Thron bestiegen und seine Tochter, Prinzessin Rhaenyra, zu seiner Erbin ernannt – trotz der Tatsache, dass es nicht üblich ist, dass Frauen regieren, sehr zu seiner Bestürzung Berater. Dies würde das Imperium ins Chaos stürzen.

Prinzessin Rhaenyra Targaryen (Milly Alcock) im Thronsaal vor ihrem Vater, König Viserys (Paddy Considine).
Foto von Ollie Upton/HBO
Millie Alcock spielt Prinzessin Rhaenyra Targaryen "Drachenhaus" Angezogen und in einem Raum stehend.
Millie Alcock als Prinzessin Rhaenyra Targaryen in „Das Haus des Drachen“.
Foto von Ollie Upton/HBO

Alcock, 22, ist eine australische Schauspielerin („Die Dämmerung“) jetzt mit Sitz in London. Sie lebte immer noch im Haus ihrer Mutter im Obergeschoss, als sie einen Anruf erhielt, dass sie ins oberste Stockwerk kommen würde.

„Ich war geschockt und ungläubig. Ich mochte es, bis ich aufhörte, das Gefühl zu bekommen, dass ich gefeuert werden würde, die Produktion machte, bevor ich sie vollständig verarbeitet hatte, und mir erlaubte, mich darüber zu freuen“, sagte sie. „Thrones Room war so cool. Die Neuheit ließ nicht jedes Mal nach, wenn man das Set betrat.

Siehe auch  Neuwahlniederlage für Boris Johnsons Tories; Der Parteivorsitzende tritt zurück

Obwohl sie Emilia Clarkes Auftritt als Daenerys genoss, sagte sie, sie sei nicht dazu inspiriert, Rhaenyra zu spielen. „Natürlich gibt es Ähnlichkeiten in ihrer Grundmoral als Menschen, aber letztendlich bewegen sie sich auf der Welt sehr unterschiedlich.“

Stattdessen ließ er sich von zwei anderen Quellen inspirieren.

„Cate Blanchett in ‚The Golden Age‘ und Audrey Hepburn in ‚Roman Holiday‘. Wenn man diese beiden Frauen zusammenzählen könnte, wäre es meiner Meinung nach Raina. Sie ist lustig und frech, aber sie muss weiterspielen und dem gerecht werden königliche Rolle Aber man sieht unter der Oberfläche, dass sie sich sehr unwohl in ihrer Haut fühlt.

Millie Alcock als Prinzessin Rhaenyra Targaryen in einer Seitenprofilaufnahme mit dünnem Kragen "Drachenhaus."
Millie Alcock als Prinzessin Rhaenyra Targaryen in „Das Haus des Drachen“.
HBO
Matt Smith trägt einen Helm und hält ein Schwert in der Hand.
Matt Smith als Prince Daemon Targaryen, ihr Onkel.
Foto von Ollie Upton/HBO

Die erste Folge von „House of the Dragon“ zeigt, wie Rhaenyra eine ungewöhnliche Beziehung zu ihrem Onkel Daemon (Matt Smith, „The Crown“) hat (die Targaryens haben eine sehr romantische Beziehung, also kümmert sich die Rolle nicht wirklich um sie).

„Matt und ich sind uns einig: das [the relationship] „Es gibt eine Anklage, aber sie ist unter der Oberfläche“, sagte Alcock. „Es ist, als würden sie in jeder Szene zwei Gespräche führen. Was sie wirklich meinen, was sie sagen, liegt in ihrer Körpersprache, ihren Augen und ihrem Tonfall. Es hat viel Spaß gemacht, mit Matt zu spielen und zu arbeiten. Er ist ein großzügiger Schauspieler, er ist sehr freundlich und fürsorglich, was meine Leistung verbessert hat.

„Ich denke, Rhaenyra ist in einem Alter, in dem sie nicht zwischen platonischer Liebe, romantischer Liebe und Lust unterscheiden kann, weil sie noch nicht lange genug gelebt und diese Erfahrungen nicht gemacht hat. Also, ich denke, sie hat verstanden, dass hier ein Gefühl war [with Daemon]Aber sie weiß nicht genau, wo es landet, wie sie reagieren und navigieren soll, und das macht die Bewegung so interessant.

Siehe auch  LeBron James an Commissioner - Ich will ein Team in Las Vegas
Matt Smith trägt eine silberne Perücke und steht im Schatten.
Matt Smith als Prinz Daemon Targaryen, Rhaenyras Onkel.
Foto von Ollie Upton/HBO
König Viserys (Paddy Considine) und seine Tochter Prinzessin Rhaenyra Targaryen unterhalten sich vor einem Drachenschädel.
König Viserys (Paddy Considine) und seine Tochter Prinzessin Rhaenyra Targaryen unterhalten sich vor einem Drachenschädel.
Foto von Ollie Upton/HBO
Millie Alcock in einem schwarzen Kleid vor einer Backsteinmauer.
Millie Alcock bei der „House of the Dragon“-Premiere.
Scott Garfitt/Invision/AP

Alcock sagte, die Besetzung von „House of the Dragon“ habe den Druck gespürt, weil „Game of Thrones“ von 2011 bis 2019 die größte Show der Welt war.

„Natürlich haben wir das. Aber nicht, als wir filmten. In diesem Teil erinnerten wir uns daran, wie groß es war. Wir wussten nicht wirklich, wie wir es angehen sollten. Es ist sehr einschüchternd. Also war ich etwas isolierter als.“ Normalerweise bin ich das. Das Selbstvertrauen bekommen, sich mit diesem Fan zu verbinden – Sie wollen ihnen gerecht werden. Es ist interessanter, als Schauspieler eine Fangemeinde zu haben, als dass eine zu Ihnen kommt.

„Es ist, als müssten sie uns zuerst akzeptieren. Es wird interessant sein, die Antwort aller zu hören“, sagte er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.