Jüngster Russland-Ukraine-Krieg und Putin-Nachrichten: Live-Ankündigungen

Russische und ukrainische Streitkräfte konzentrieren sich im Osten des Landes, während Tausende von Zivilisten aus dem Gebiet fliehen und den nächsten großen Krieg drohen.

Die Kämpfe scheinen sich erheblich von dem Krieg um die Hauptstadt der Ukraine zu unterscheiden, in dem russische Truppen aus den Gebieten um Kiew zurückgedrängt wurden, Schornsteinbomben zurückließen und Vorstadthäuser in ihrem Aufstand bombardierten.

Nach dem Rückzug aus dem Gebiet um Kiew verlegen die russischen Streitkräfte eine neue Offensive in der Donbass-Region in der Ostukraine.

Angesichts der Invasion Russlands im Jahr 2014 und der kurzen Versorgungswege sagen Analysten, dass sie dort in vertrautem Gebiet operieren werden. Die Russen hätten sich bei der Repatriierung ihrer Truppen auf ein riesiges Schienennetz verlassen können – nördlich von Kiew gab es kein solches Schienennetz.

Die ukrainischen Führer sagen, sie bereiten sich auf eine große Konfrontation vor. Der ukrainische Außenminister Dmitri Kuleba forderte letzte Woche die NATO-Führer auf, Verstärkung zu schicken. Westliche Waffen wurden in den letzten Tagen in der Ukraine deponiert, aber Kuleba sagte, dass mehr benötigt und schnell benötigt werde. Er warnte, der Krieg in der Ostukraine werde „an den Zweiten Weltkrieg erinnern“.

Der Schwerpunkt scheint in der Nähe der östlichen Stadt Izium zu liegen, die letzte Woche von russischen Streitkräften erobert wurde, die versuchten, sich mit anderen Streitkräften in der südöstlichen Donbass-Region der Ukraine zusammenzuschließen. Die Russen versuchen, einen Landweg zwischen dem Donbass und der Halbinsel Krim im Schwarzen Meer zu sichern, die Russland 2014 besetzt und annektierte.

Es gibt weitere Anzeichen dafür, dass sich beide Streitkräfte auf eine große Schlacht vorbereiten. Laut Maxar Technologies, das die Bilder am Sonntag veröffentlichte, zeigten die neu veröffentlichten Satellitenbilder Hunderte von Fahrzeugen, die sich nach Süden durch die ukrainische Stadt Velykyi Burluk bewegten.

Siehe auch  Die Salomonen werden keine chinesische Militärbasis zulassen und die „Ausbreitung“ kennen

„Es wird ein großangelegter Kampf mit Hunderten von Panzern und Kampffahrzeugen – es wird heftig“, sagte Franz-Stephen Cody, Forschungskollege am International Strategic Research Institute in London. „Der Umfang der Militäroperationen in der Region wird sich deutlich von allem bisher Dagewesenen unterscheiden.“

Seit Russland die Krim annektiert hat, hat Moskau separatistische Aufstände in den beiden östlichen Provinzen Donezk und Luhansk im Donbass unterstützt. Mehr als 14.000 Menschen wurden in den letzten 8 Jahren getötet.

„Russland operiert auf einem sehr vertrauten Terrain“, sagte Keer Giles vom Centre for Conflict Research im Vereinigten Königreich. Er fügte hinzu, dass Moskaus Streitkräfte „in den frühen Tagen des Feldzugs gegen die Ukraine aus ihren Fehlern lernen werden“.

Eisenbahnen im Osten haben einen zusätzlichen Vorteil für Russland, Mr. Giles sagte, die Netzwerke dort seien bereits dichte und überlastete Gebiete, die von Russland kontrolliert würden.

Angesichts all der russischen Vorteile im Osten bezweifeln einige Analysten jedoch, dass das Militär in der Ostukraine effektiver wäre als im Norden von Kiew. Laut westlichen Beamten und Analysten wurden die russischen Streitkräfte, die die ukrainische Hauptstadt angriffen, schlecht demontiert. Sie behaupten, dass viele russische Fraktionen unter einer niedrigen Moral leiden und dass einige Soldaten sich weigern zu kämpfen.

„Normalerweise dauert es Monate, eine radikale Armee wieder aufzubauen, aber es sieht so aus, als ob die Russen sie in diesen Kampf drängen“, sagte Frederick W., Direktor des Critical Threats-Programms am American Enterprise Institute, das mit dem Unternehmen zusammenarbeitet. sagte Kagan. Für die Kriegsüberwachung Überwachung des Krieges in der Ukraine. „Die Kräfte, die sie positionieren, werden schwer angegriffen und ihre Moral scheint niedrig zu sein.“

Siehe auch  Die NASA hat ein atemberaubendes neues Bild der Phantomgalaxie durch das Webb-Teleskop veröffentlicht

Herr. Kagan sagte, dass die russischen Streitkräfte im Osten mit den gleichen Bewegungsproblemen konfrontiert sein könnten, die während der Invasion in der Nordukraine auftraten. Die russischen Streitkräfte waren größtenteils auf die Straßen des Landes beschränkt, weil sie das Gelände nicht überqueren konnten. Es griff russische gepanzerte Fahrzeuge und Lastwagen durch ukrainische Streitkräfte an und zerstörte Hunderte von russischen Fahrzeugen – mit vom Westen gelieferten Panzerabwehrraketen.

Für Russen könnten sich die Verkehrsprobleme verschlimmern. Frühlingsregen verwandeln den größten Teil der Landschaft in Schlamm und stören die Bewegung.

Herr. Die russischen Kagan-Streitkräfte „sind erheblich über Straßen miteinander verbunden, was den Osten tatsächlich zu einer größeren Herausforderung machen kann, da das Straßennetz viel schlechter ist als das Netzwerk um Kiew.“

Am Ende, Hr. Laut Kagan stehen beide Streitkräfte vor ernsthaften Herausforderungen.

„Die Russen haben viel Gewicht zu tragen, aber sie haben viele Probleme“, sagte er. sagte Kagan. „Die Ukrainer haben mehr Moral, mehr Motivation und viel mehr Entschlossenheit. Aber sie sind zahlreicher und haben nicht die Infrastruktur eines militarisierten Staates, um sie zu unterstützen.

„In meinen Augen ist das ein Wurf.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.