Jupiter und Venus scheinen in einer seltenen Himmelsszene fast zu kollidieren | Platz

Zwei der hellsten Planeten im Sonnensystem sind Jupiter und Venus, die sich an diesem Wochenende in einer seltenen Himmelsszene fast berühren.

Obwohl sie Millionen von Kilometern entfernt sind, scheinen sie den Sternen auf der Erde nahe genug zu sein, um mit den Planeten zu kollidieren, die einmal im Jahr auftreten.

Allerdings ist dieses Jahr Donnerstag und Freitag Ist viel näher als gewöhnlich und mit einem Fernglas oder sogar mit bloßem Auge sichtbar. Wenn Sie es verpassen, müssen Sie weitere 17 Jahre warten, um es erneut zu besetzen.

Neben den ungewöhnlichen ausgestellten Planetenexponaten Saturn Mars scheint auch auf einer Linie mit Jupiter und Venus zu stehen.

Grafik
Grafik

Brad Tucker, Astronom an der Australian National University, sagte, die Planeten seien in den letzten zwei Wochen näher zusammengerückt.

„Auch wenn sich Venus und Jupiter in ein paar Jahren einmal nahe kommen, auch diesmal Dienstag Und Saturn ist in der Mischung sehr selten“, sagte er.

„Wenn Sie ein Teleskop, ein Fernglas oder eine anständige Kamera haben, erhalten Sie eine noch bessere Sicht.“

Obwohl ihr Ursprung sehr nah ist, befinden sich die Planeten im Orbit tatsächlich 430 m entfernt.

Die beste Zeit, um das Ereignis in Großbritannien zu sehen, ist Samstag um 5 Uhr morgens von einem hohen Ort mit klarem östlichen Horizont. Am Sonntag und in den kommenden Tagen, wenn sich die Planeten wieder entfernen, ist es jedoch immer noch sichtbar.

Melden Sie sich für die erste Ausgabe unseres kostenlosen täglichen Newsletters an – BST jede Woche um 7 Uhr morgens

Von London aus ist es fast unmöglich zu bezeugen, aber im Westen des Landes, in dem Sie sich befinden, sind die Planeten näher.

Besucher in Sydney, Australien, werden einen klaren Blick auf das Planetenpaar haben, das am 1. Mai um 3:30 Uhr Ortszeit im Osten aufgehen wird.

„Die Planeten variieren in ihrer Helligkeit“, sagte der Chefsternbeobachter der Society for Popular AstronomieProfessor Lucy Green sagte gegenüber BBC News.

„Venus ist heller als Jupiter, daher wird es blendend sein, wenn Sie es betrachten. Jupiter wird etwas dunkler sein, etwa ein Sechstel der Helligkeit der Venus.

Venus, Jupiter, Merkur und Mars laufen am östlichen Himmel zusammen und werden voraussichtlich bis Anfang 13. Mai 2011 bis 2040 nicht wieder erscheinen.

Siehe auch  Die Dallas Mavericks sprangen zurück und verkürzten die Führung der Phoenix Suns auf 2:1, konnten aber „nicht zufrieden sein“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.