Lionel Messi inspiriert Wembley zum Sieg gegen Italien Argentinien führt die Welt an | Fußball

Sie kamen, um ihren König zu sehen, und er wurde nicht enttäuscht. Drei Wochen vor seinem 35. Geburtstag, aber immer noch so einflussreich wie eh und je, war Lionel Messi beeindruckt Argentinien Denn der Sieg über Italien bei der „Final Tante“ in Wembley hat dem ganzen Rummel sicherlich alle Ehre gemacht.

Das Aufeinandertreffen zwischen dem europäischen und dem südamerikanischen Meister wurde zum ersten Mal seit 1993 ausgetragen, wobei es bei Giorgio Sillinis letztem internationalen Auftritt nur einen Sieger gab, da die Mannschaft von Lionel Scaloni 32 Spiele lang ungeschlagen blieb. Scaloni, ein ehemaliger Verteidiger, verbrachte 2006 unter der Leitung von Alan Bardeu bei West Ham eine halbe Saison mit Schulden. Später in diesem Jahr.

Es ist 30 Jahre her, dass Argentinien Dänemark im Elfmeterschießen besiegte, das damals nach dem ehemaligen UEFA-Präsidenten als Artemio French Cup bekannt war. Frankreich gewann die erste Ausgabe im Jahr 1985 „im Rahmen einer Erweiterung der Zusammenarbeit zwischen Uefa und Conmebol“, die im Februar 2020 zwischen den beiden Leitungsgremien als direkte Herausforderung für die wachsende Dominanz der FIFA unterzeichnet wurde. Obwohl erwartet wird, dass auch südamerikanische Teams nach 2024 in der erneuerten Nations League spielen werden, war es eine Gelegenheit, die Enttäuschung Italiens etwas auszugleichen. WM-Qualifikation gescheitert Nachdem er in den Playoffs gegen Nordmazedonien aufgetreten war.

Argentinien, das nach 28 Jahren Wartezeit auf die Krönung des südamerikanischen Meisters ungeschlagen in die Qualifikation für Katar gereist ist, hatte keine derartigen Probleme. Er wurde tosend empfangen, als Messi zum Aufwärmen vor dem Spiel auftauchte, danach rückte er jedes Mal näher an den Ball heran. Die Tickets für das Spiel waren innerhalb einer Woche ausverkauft, und es herrschte eine festliche Atmosphäre, als die 37-jährige Chilini endlich aufschlug, bevor sie mit ihrem gewohnten Enthusiasmus die italienische Nationalhymne anstimmte.

Als sein Team letzten Sommer gegen England gewann, trug Roberto Mancini wie immer einen schicken grauen Anzug, als er zusah, wie Angel de Maria nach 45 Sekunden sein Glück aus der eigenen Hälfte versuchte, was Messi irritierte. Das Italien Trainer Azzurri versprach einen Wiederaufbau, nachdem er die zweite Weltmeisterschaft in Folge verpasst hatte, aber hier waren mehrere bekannte Gesichter in seiner Startelf, darunter Siellini und sein ehemaliger Abwehrpartner Leonardo Bonucci. Italien, das einen schnellen Start des Gegners auszuhandeln schien, begann sich Chancen herauszuarbeiten, scheiterte aber andererseits an Messis Magie.

Angel Di Maria feiert seinen Treffer für Argentinien im Wembley-Stadion. Foto: David Klein / Reuters

Eine luxuriöse Drehung ließ den frustrierten Giovanni de Lorenzo hinter sich und Lottaro Martinez traf einen einfachen Ball an den Pfosten in Richtung Tor. Gianluigi Donorumma konnte gegen Argentiniens zweites Spiel zur Halbzeit nichts machen, weil sie Italien verlassen mussten, nachdem sie einen schnellen Split mit Di Maria Martinez beendet hatten.

Ciellinis Wette endete in der Pause, als Mancini drei Ersatzspieler machte, um die Welle zu stoppen. Donarumma verband in der Stunde den Rückpass mit verbundenen Augen zum dritten Tor für Argentinien, konnte sich aber rechtzeitig erholen.

Als sein Team über Bord ging, hielt Italien das Tor mit hervorragenden Aufschlägen von Torhüter Di Maria und Messi niedrig, während Giovanni Lo Celso die Entscheidung aus einem engen Winkel noch dringender hätte treffen müssen. Genau das tat der eingewechselte Paolo Dipala nach einem weiteren Lungenexplosionslauf während der Verletzung.

Siehe auch  Bei einem ukrainischen Angriff auf den Flughafen Gerson sind mindestens drei russische Militärhubschrauber explodiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.