Margaret Keane, „Big Eyes“-Künstlerin, stirbt im Alter von 94 Jahren Kunst

Margaret Keane, die für ihre „Big Eyes“-Gemälde bekannte Künstlerin, ist im Alter von 94 Jahren gestorben.

Nachdem ihr Mann die von Tim Burton im Film Big Eyes von 2014 erzählte Geschichte gutgeschrieben hatte, geriet Keane in einen Rechtsstreit um seine Arbeitsrechte. Seine Tochter Jane Swickert hat ihren Tod an den Folgen einer Herzinsuffizienz zu Hause in Napa, Kalifornien, bestätigt.

Becky wurde als Doris Hawkins geboren, die in New York City Design studierte, bevor sie in den 1950er Jahren ein Babybett bemalte. Er lernte seine eigene Kunst kennen, bevor er 1955 Walter Keane traf. Er entdeckte seine Markenzeichen-Gemälde, Saucer-Eight Kids are sad, und begann, sie an Comedy-Clubs zu verkaufen.

Nachdem sie sie davon überzeugt hatte, dass dies die realistischste Lösung sei, gab sie ihre Enttäuschung zu. Sagte der Guardian im Jahr 2014 Es würde sie „zerreißen“. In den 1960er Jahren wurden überall Gemälde gefunden, und Stars wie Dean Martin und Joan Crawford kauften die Originale. Damals sagte Andy Warhol: „Ich denke, was Keane getan hat, war erstaunlich. Es sollte gut sein. Wenn es schlecht ist, werden es viele Leute nicht mögen.

Aber die Kunstkritiker waren nicht beeindruckt, und 1964 wurde auf der Weltausstellung ein großformatiges Gemälde mit dem Titel Tomorrow Forever in der New York Times als „geschmacklose Hackarbeit“ bezeichnet und sofort entfernt. „Als die Leute sagten, es seien nur emotionale Dinge, hat es meine Gefühle wirklich verletzt“, sagte er. „Einige konnten es nicht einmal ertragen, sie zu sehen. Ich weiß nicht warum – eine heftige Reaktion.“

Amy Adams mit großen Augen. Foto: The Weinstein Company / Allstar

Das Paar ließ sich bald scheiden und 1970 gab er bekannt, dass er der wahre Künstler sei. 1986 verklagte er Walter Keane und USA Today und behauptete, er stecke hinter den Gemälden. Er gewann den Fall nach „Paint-off“ vor Gericht, erhielt aber wegen der Insolvenz von Walter Keane seine 4 Millionen Dollar Schadensersatz nicht.

Ihre Geschichte verwandelte sich später in den Film Big Eyes aus dem Jahr 2014 mit Amy Adams in der Hauptrolle, der zu einer kurzen Renaissance der Berühmtheit für ihre Arbeit führte. Sie nannte das Anschauen des Films eine „traumatische“ Erfahrung.

Der Film wurde von Larry Karaszewski mitgeschrieben Tribut Zu ihr auf Facebook. „Wir sind alle dankbar, dass wir so viel Zeit damit verbracht haben, etwas über ihre schöne Seele zu lernen“, schrieb sie. „Es hat ein Jahrzehnt gedauert, bis Big Ice auf die Leinwand kam. Aber seine Geschichte, wie er dem Missbrauch entkommen ist, ist wichtig. Sie wollte, dass die Welt die Wahrheit über ihr Leben und ihre Kunst erfährt.

2018 verlieh ihm die Los Angeles Art Show rückblickend für sein Werk den Lifetime Achievement Award. Sie Genannt Es sei „ein wahrer Segen“.

Sie wurde für tot erklärt Seine offizielle Facebook-Seite Heute. „Wir sind traurig zu erfahren, dass Margaret Keane, die ‚Mutter der großen Augen, unsere Königin, eine moderne Meisterin und Legende‘, am Sonntagmorgen in ihrem Haus in Napa, Kalifornien, 94 Jahre alt wurde.

Siehe auch  Der Flug wird am Memorial Day-Wochenende gestrichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.