Pennsylvania vs. Purdue-Ergebnis, Takeaways: Sean Clifford wirft den spielentscheidenden TD nach einem bahnbrechenden Big Six

Penn State besiegte Purdue in einem spannenden Saisonauftakt mit 35:31, bei dem sieben Führungswechsel stattfanden, und Sean Clifford, Quarterback der Nittany Lions, erlebte an einem Abend die Emotionen eines ganzen Lebens. Penn State schien früh die Kontrolle über das Spiel zu übernehmen, als Clifford Brendan Strange für einen 67-Yard-Touchdown-Pass mit zwei Sekunden Vorsprung fand, um die Nittany Lions mit 21: 10 in Führung zu bringen. Es war eine Führung, die zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht lange anhielt.

Die Boilermakers dominierten das dritte Viertel, indem sie zwei Touchdown-Drives aneinanderreihten und Penn State 33 Yards in der Offensive hielten, um mit 24-21 in Führung zu gehen. Penn State würde Anfang des vierten Quartals wieder in Führung gehen, als Clifford KeAndre Lambert-Smith für einen 29-Yard-Touchdown-Pass fand, aber das Spiel war noch lange nicht vorbei.

Nach zwei Minuten ging Purdue drei-und-aus. Clifford feuerte einen Pass über den Kopf des Ziels Mitchell Tinsley und über die eifrigen Arme von Chris Jefferson von Purdue. Jefferson brachte den Ball 72 Yards zum Haus, um Purdue wieder nach vorne zu bringen, und es sah so aus, als wäre die Nacht von Penn State vorbei. Die Nittany Lions schafften bei ihren nächsten beiden Besitztümern nur 14 Yards und erzwangen einen Punt, aber Purdue konnte nicht den letzten Nagel in den Sarg schlagen und es kostete sie.

Penn State bekam den Ball erneut mit 2:22 vor Schluss, und die Nittany Lions legten einen 80-Yard-Touchdown-Drive mit acht Spielen und 1:25 vor Schluss zusammen, bevor Clifford seinen vierten Touchdown der Nacht warf, diesmal gegen Keavon Lee, 12 Fuß erzielte von

Siehe auch  Die Vereinigten Staaten beschleunigen die Einreise ukrainischer Flüchtlinge über die Grenze nach Mexiko: direkte Ankündigungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.