Taifun Saba: Hongkong sagt, es sei ein „Wunder“ nötig, um mehr Überlebende des versunkenen Fujing001 zu finden China hat eine erfunden

Ein Dutzend Leute Der Taifun fegte mit 144 km/h (89,5 m/h) über Südchina hinweg, nachdem das chinesische Maschinenschiff Fujing001 – mit 30 Besatzungsmitgliedern – am Samstag 300 Kilometer (185 Meilen) südwestlich von Hongkong gesunken war. .

Der staatliche Flugdienst von Hongkong brachte am Samstag drei Personen in Sicherheit, aber die Hoffnung, dass weitere Überlebende gefunden würden, schwand, nachdem der Dienst am Sonntagabend sagte, es seien „sehr, sehr wenige“.

Stunden später gab das Guangdong Maritime Search and Rescue Center in Südchina jedoch bekannt, dass es ein viertes Besatzungsmitglied gerettet hatte – das als in „normaler körperlicher Verfassung“ beschrieben wurde.

Beamte aus Guangdong sagten, sie hätten die Überreste von 12 weiteren Besatzungsmitgliedern gefunden, und die Identität der Leichen werde noch bestätigt.

Ein viertes Besatzungsmitglied wurde gefunden, nachdem die Suche am Sonntag wieder aufgenommen worden war. Die Suche wurde am Samstagabend wegen schlechten Wetters abgebrochen, was es für Rettungsteams zu gefährlich machte, sagte die Seefahrtsbehörde von Hongkong.

„Die Chancen, dass noch Besatzungsmitglieder leben, sind sehr, sehr gering“, sagte West Wu Wai-hung, Fluglotse der Regierung von Hongkong, am Sonntag auf einer Pressekonferenz, nachdem sein Dienst drei Besatzungsmitglieder gerettet hatte.

„Wir möchten den Familien der vermissten Seeleute und Arbeiter unser Herz schenken, und ich wünschte, wir könnten einige Überlebende finden, es wäre ein Wunder, das zu tun.“

Am folgenden Tag bestätigte die Guangzhou Naval Base, dass ein viertes Besatzungsmitglied – beschrieben als Matrose – lebend gerettet worden war und dass Vorkehrungen getroffen wurden, um den Mann an Land zu bringen.

Alle drei Besatzungsmitglieder, die vom Flugdienst Hongkongs gerettet wurden, befinden sich laut Beschreibung in einem stabilen Zustand und werden im North Landau Hospital behandelt.

Siehe auch  Twitter-CEO Barack Agarwal entlässt zwei Top-Führungskräfte und stoppt die Einstellung vor der Übernahme von Elon Musk

Das 240 Meter lange Schiff – von chinesischen Beamten als „Schwimmkran“ bezeichnet – wurde eingesetzt, um beim Bau eines Windparks vor der Küste Südchinas zu helfen, als Sabah zuschlug.

Am Sonntag waren drei Starrflügelflugzeuge, sechs Hubschrauber und 36 Rettungskräfte für eine Suchaktion im Umkreis von 1.300 km (807 Meilen) im Einsatz, teilte der Flugdienst von Hongkong mit.

Das Guangdong Maritime Search and Rescue Center sagte, es habe sieben Rettungsschiffe sowie Bergungs-, Handels- und Küstenwachschiffe eingesetzt.

Das Zentrum sagte, es habe sich auch mit China Southern Airlines koordiniert, um Rettungshubschrauber zu entsenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.