Ukraine und Russland: Was Sie jetzt wissen müssen

Feuerwehrleute arbeiten am Standort eines Wärmekraftwerks, das durch einen russischen Raketenangriff während des russischen Angriffs auf die Ukraine am 11. September 2022 in Charkiw, Ukraine, beschädigt wurde.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

12. September (Reuters) – Ukrainische Streitkräfte sind am Montag tief in das Territorium vorgedrungen, um vor russischen Truppen zu fliehen, jubelnde Einwohner kehrten in ehemalige Dörfer an der Front zurück und Moskau kämpfte mit den Folgen seiner Besatzungstruppen im Nordosten der Ukraine. Weiterlesen

Kampf

* Ukrainische Streitkräfte sind 50 km (30 Meilen) entlang der Grenze zu Russland nördlich von Charkiw vorgerückt und drängen in derselben Region nach Süden und Osten, sagte der ukrainische Stabschef General Valery Zalushny.

* Zaluzhnyi sagte, die Ukraine habe diesen Monat mehr als 3.000 Quadratkilometer (1.160 Quadratmeilen) zurückerobert.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

* Die Beamten der Ukraine sagten, ihre Streitkräfte hätten allein am vergangenen Tag mehr als 20 Städte und Dörfer zurückerobert.

Mindestens 1.000 Menschen wurden in den letzten sechs Monaten bei Kämpfen in der Stadt Izium getötet, aber die wahre Zahl könnte höher sein, sagte ein Beamter zwei Tage, nachdem Kiews Streitkräfte einen wichtigen Versorgungsknotenpunkt zurückerobert hatten.

* Das britische Verteidigungsministerium sagte, Russland habe möglicherweise den Abzug seiner Streitkräfte aus der gesamten besetzten Region Charkiw westlich des Flusses Askill angeordnet. Weiterlesen (https://bit.ly/3xfp2lf)

* Der Kreml hat erklärt, er sehe keine Chance für Friedensgespräche und eine sogenannte militärische Sonderaktion in der Ukraine würde seine Ziele erreichen.

* Russische Nationalisten forderten Präsident Wladimir Putin wütend auf, sofortige Änderungen vorzunehmen, um einen endgültigen Sieg im Ukrainekrieg zu gewährleisten, und zwangen Moskau, Izium aufzugeben. Weiterlesen

Siehe auch  LeBron James an Commissioner - Ich will ein Team in Las Vegas

* Kommentatoren im russischen Staatsfernsehen wurden durch den raschen Vormarsch der ukrainischen Streitkräfte in der Region Charkiw und den raschen Rückzug Moskaus gezwungen, vom Drehbuch abzuweichen. Weiterlesen

* Angesichts einer seiner schlimmsten Niederlagen in dem fast siebenmonatigen Krieg bestand der Kreml darauf, seine militärischen Ziele zu erreichen, und führte sein Geschäft wie gewohnt fort, während Präsident Wladimir Putin ein Wirtschaftstreffen leitete. Weiterlesen

* Reuters konnte die Schlachtfeldberichte nicht unabhängig verifizieren.

Kernkraftwerk

* Der Betrieb des von Russland kontrollierten Kernkraftwerks Saporischschja wurde aus Sicherheitsgründen vollständig eingestellt, sagte der staatliche Betreiber. Der Umzug folgt auf die Sanierung einer Notstromleitung, die den Anschluss der Anlage an das ukrainische Stromnetz ermöglicht. Weiterlesen

* Die Nuklearüberwachung der IAEO bestätigte die Überholung, die es der Anlage ermöglicht, Strom aus dem Netz zu beziehen, um ihre Reaktoren zu kühlen.

* Die Präsidenten von Russland und Frankreich führten Gespräche über die Werkssicherheit, wobei Putin die ukrainischen Streitkräfte beschuldigte, während Emmanuel Macron mit dem Finger auf die russischen Truppen zeigte. Weiterlesen

* Mykhailo Podoliak, ein Berater des ukrainischen Präsidenten, sagte, russische Streiks hätten das CHPP-5-Kraftwerk in Charkiw, eines der größten Kraftwerke des Landes, getroffen.

* UN fordert die Einrichtung einer Pufferzone um das von Russland kontrollierte Kernkraftwerk Saporischschja. Die Ukraine und Russland seien an dem Plan der Atomaufsicht interessiert, sagte Rafael Croci, Leiter der Atomaufsicht, und beschrieb ihn als Waffenstillstand. Weiterlesen

Diplomatie, Handel

* Der indonesische Präsident Joko Widodo erwägt, gemeinsam mit Indien und China russisches Öl zu kaufen, um den Druck durch steigende Energiekosten auszugleichen, berichtete die Financial Times. Weiterlesen

* Der Internationale Währungsfonds erkundet Möglichkeiten, um Notfinanzierungen für Länder bereitzustellen, die mit kriegsbedingten Lebensmittelpreisschocks konfrontiert sind, teilten Quellen Reuters mit. Weiterlesen

Siehe auch  Schauspieler Ray Leota, Star aus „Goodfellas“ und vielen anderen, ist im Alter von 67 Jahren gestorben

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Zusammengestellt von Lincoln Party und Sri Navaratnam; Redaktion von Clarence Fernandez und Frank Jack Daniel

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.