UNO-Monitorchef nennt Streik gegen Atomkraftwerk in der Ukraine „gefährlich“ | Ukraine

Der UN-Atomwächter hat einen sofortigen Stopp aller militärischen Aktivitäten in der Nähe der Ukraine gefordert Kernkraftwerk Saporischschja Nachdem einer der Reaktoren von einer Granate getroffen wurde, schaltete er sich ab, wodurch ein „reales Risiko einer nuklearen Katastrophe“ entstand.

Raffaele Mariano Croci, Generaldirektor von International Nuclear Energie Die Agentur zeigte sich „zutiefst besorgt“ über Berichte über Schäden an der Anlage und forderte, IAEA-Experten zu erlauben, die Schäden zu besichtigen.

„Ich bin zutiefst beunruhigt über den gestrigen Beschuss Größtes Kernkraftwerk Europas„Dies unterstreicht die sehr reale Gefahr einer nuklearen Katastrophe, die die öffentliche Gesundheit und die Umwelt in der Ukraine und darüber hinaus bedrohen könnte“, sagte er.

Das ukrainische Nuklearunternehmen Energoatom sagte, der Angriff habe ein Stromkabel beschädigt und einen seiner Reaktoren gezwungen, den Betrieb einzustellen, und fügte hinzu, dass „das Risiko des Austretens von Wasserstoff und radioaktivem Material bestehen bleibt und das Brandrisiko hoch bleibt“. Der Beschuss „stellt ein ernsthaftes Risiko für den sicheren Betrieb der Anlage dar“, sagte Croci.

„Militärische Maßnahmen, die die Sicherheit eines Kernkraftwerks beeinträchtigen, sind völlig inakzeptabel und müssen um jeden Preis vermieden werden. Jeder militärische Beschuss, der auf oder von der Anlage gerichtet ist, ist gleichbedeutend mit einem Spiel mit dem Feuer, das katastrophale Folgen haben kann.

Melden Sie sich für die erste Ausgabe unseres kostenlosen täglichen Newsletters an – jede Woche um 7:00 Uhr BST

Kiew warf russischen Truppen vor, schwere Waffen in dem Werk zu lagern, das sie im März beschlagnahmten und weiterhin besetzen. Im Gegenzug hat Moskau ukrainische Streitkräfte beschuldigt, es ins Visier genommen zu haben.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj beschuldigte Moskau in seiner Late-Night-Rede am Samstag erneut des Terrorismus und sagte, dass „russische Terroristen die ersten auf der Welt waren, die ein Kraftwerk … für den Terrorismus benutzten“.

Der Spitzendiplomat der EU, Joseph Borrell, verurteilte den Angriff als „ein weiteres Beispiel für Russlands eklatanten und rücksichtslosen Verstoß gegen nukleare Sicherheitsvorschriften und Missachtung internationaler Normen“.

Croci forderte, dass ein IAEO-Team von Sicherheitsexperten unter der Leitung von Thane die Anlage besuchen darf.

Die Europäische Union kritisierte Russland wegen „militärischer Aktionen“ rund um das Werk. „Die EU verurteilt Russlands Militäraktionen rund um das Kernkraftwerk Saporischschja“, sagte EU-Außenbeauftragter Joseph Borrell. „Dies ist eine schwerwiegende und rücksichtslose Verletzung der nuklearen Sicherheitsvorschriften und ein weiteres Beispiel für Russlands Missachtung internationaler Normen.“

Siehe auch  G-7-Staaten haben russische Goldimporte verboten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.