US-Kongressabgeordnete treffen inmitten von Spannungen in China in Taiwan ein

TAIPEI/WASHINGTON, 14. August (Reuters) – Eine Delegation von US-Gesetzgebern traf am Sonntag zu einem zweitägigen Besuch in Taiwan ein, um sich mit Präsidentin Tsai Ing-wen zu treffen, der zweiten hochrangigen Delegation, die das Land inmitten militärischer Spannungen besuchte. Zwischen der Insel Swarajya und China.

Peking, das behauptet, Taiwan demokratisch als sein eigenes Territorium zu regieren, veranstaltete Anfang August Militärübungen auf der ganzen Insel, um seiner Wut über den Besuch der Sprecherin des US-Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi, in Taipeh Ausdruck zu verleihen.

Die vier Abgeordneten des Repräsentantenhauses wurden im Rahmen eines größeren Besuchs in der Indopazifik-Region begleitet, der von Senator Ed Markey, dem US-Botschafter auf freiem Fuß in Taipeh, geleitet wurde.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Taiwans Präsidialamt sagte, das Team werde sich am Montagmorgen mit Tsai treffen.

„Markey führt eine Delegation an, die erneut die feste Unterstützung des US-Kongresses für Taiwan demonstrieren wird, insbesondere in einer Zeit, in der China durch Militärübungen in der Straße von Taiwan und in der Region die Spannungen erhöht“, hieß es in einer Erklärung.

Markey leitet den Unterausschuss für auswärtige Beziehungen des Senats für Ostasien, den Pazifik und internationale Cybersicherheit. Der Besuch wurde gemeinsam vom Abgeordneten John Karamendi und dem Abgeordneten Don Beyer von der Congressional Task Force on Nuclear Weapons and Arms Control geleitet.

Die chinesische Botschaft in Washington sagte am Sonntag, dass „Mitglieder des US-Kongresses in Übereinstimmung mit der Ein-China-Politik der US-Regierung handeln sollten“ und argumentierte, dass der jüngste Kongressbesuch „einmal mehr zeigt, dass die USA keine Stabilität im ganzen Land sehen wollen Taiwanstraße“. Und es wurde kein Versuch unternommen, einen Konflikt zwischen den beiden Seiten zu provozieren und sich in die inneren Angelegenheiten Chinas einzumischen.“

Siehe auch  LAUSD-Hack: Crime Squad veröffentlicht sensible Daten, nachdem der Distrikt sich weigert, Lösegeld zu zahlen

Ein Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates des Weißen Hauses sagte, Mitglieder des Kongresses hätten Taiwan seit Jahrzehnten besucht und würden dies auch weiterhin tun, und sagte, solche Besuche seien mit der langjährigen Ein-China-Politik der Vereinigten Staaten vereinbar.

Die Gesetzgeber in Taiwan werden „die amerikanische Unterstützung für Taiwan durch das Taiwan Relations Act, die Partnerschaften zwischen den USA und China und die Sechs Zusagen bekräftigen und Stabilität und Frieden in der Taiwanstraße fördern“, sagte Markeys Büro.

‚Geteilte Interessen‘

„Das Team wird sich mit gewählten Führern und Mitgliedern des Privatsektors treffen, um gemeinsame Interessen zu erörtern, darunter der Abbau von Spannungen über die Taiwanstraße und die Ausweitung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit, einschließlich Investitionen in Halbleiter“, sagte Markeys Büro.

Die Delegation hielt in Südkorea, wo Margie den südkoreanischen Präsidenten Yoon Suk-yeol traf.

Das taiwanesische Außenministerium veröffentlichte Bilder von den vier Gesetzgebern, die sich in einem Transportjet der US-Luftwaffe auf dem Flughafen Changshan in der Innenstadt von Taipeh trafen, als sie am internationalen Flughafen Marquis Dayuan ankamen.

„Sie werden sich mit hochrangigen taiwanesischen Führern treffen, um die Beziehungen zwischen den USA und Taiwan, regionale Sicherheit, Handel und Investitionen, globale Lieferketten, Klimawandel und andere wichtige Themen von beiderseitigem Interesse zu erörtern“, sagte die US-Botschaft.

Während Chinas Übungen rund um Taiwan zurückgegangen sind, führt es immer noch Militäroperationen durch.

Elf chinesische Militärflugzeuge überquerten am Sonntag die Mittellinie der Taiwanstraße und drangen in Taiwans Luftverteidigungszone ein, teilte Taiwans Verteidigungsministerium mit. Lesen Sie mehr Dreizehn Flüge überquerten am Samstag die Meerenge, teilte das Ministerium mit. Weiterlesen

US-Beamte sagten, Peking habe auf Pelosis Besuch „überreagiert“ und ihn als Vorwand benutzt, um den Status quo in der Taiwanstraße zu ändern. Weiterlesen

Berichterstattung von Ben Blanchard und David Shepherdson und Michael Martina in Washington, Shanghai Newsroom; Redaktion: Kirsten Donovan, Nick McPhee, Grant McCool und Diane Croft

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.