Zu den befestigten Stellungen hat die ukrainische Armee die angegriffene Stadt verlassen

Kiew, Ukraine (AP) – Nach wochenlangen heftigen KämpfenDie ukrainischen Streitkräfte haben begonnen, sich aus der belagerten Stadt im Osten des Landes zurückzuziehen und sich in stärkere Positionen zu bewegen, sagte ein Regionalbeamter am Freitag und markierte damit die viermonatige Marke der russischen Invasion.

Der geplante Rückzug aus dem Verwaltungszentrum der Region Lugansk, Siverodonetsk, legte den größten Teil der Industriestadt in Trümmer und reduzierte ihre Bevölkerung nach den unerbittlichen russischen Bombenangriffen auf 100.0000. Bis zu 10.000. Ukrainische Truppen kämpften mit den Russen von Haus zu Haus und zogen sich dann in die große Azot-Chemiefabrik am Rande der Stadt zurück, wo sie mit 500 Zivilisten in ihren riesigen unterirdischen Strukturen Zuflucht suchten.

In den letzten Tagen haben die russischen Streitkräfte gesiegt Bei einem Versuch, ukrainische Streitkräfte einzukreisen, wurden Siverodonetsk und die Nachbarstadt Lyczynsk an einem steilen Ufer über dem Fluss einkreist.

Sivirodonetsk und Lyczynsk waren die Brennpunkte der russischen Offensive mit dem Ziel, den gesamten Donbass zu erobern und die ukrainische Armee zu zerstören – die effizienteste und kampfstärkste Division der Streitkräfte des Landes. Die beiden Städte und die umliegenden Gebiete waren die letzten großen Gebiete des ukrainischen Widerstands in der Region Luhansk, von denen 95% von russischen und lokalen Separatisten kontrolliert werden. Die Russen und Separatisten kontrollieren die Hälfte der Region Donezk, der zweiten Provinz Donbass.

Während die Ukraine von ihren westlichen Verbündeten nach besseren und mehr Waffen verlangte, nutzte Russland seinen zahlenmäßigen Vorteil bei seinen Truppen und Waffen, um Siverodonetsky anzugreifen. Die Brücken zur Stadt wurden zerstört, was die Widerstandsfähigkeit des ukrainischen Militärs, die Verstärkung und die Evakuierung von Verwundeten und anderen verlangsamte. Ein Großteil der Strom-, Wasser- und Kommunikationsinfrastruktur der Stadt wurde zerstört.

Der Gouverneur von Luhansk, Sergei Haidoi, sagte, ukrainische Truppen seien angewiesen worden, Siwerodonezk zu verlassen, um große Verluste zu vermeiden und zu besser befestigten Stellungen zu ziehen. Der Leiter der Regionalverwaltung, Roman Vlachenko, sagte, der Abzug habe bereits begonnen und werde mehrere Tage dauern.

YouTube-Video-Thumbnail

„Im Moment ist die ukrainische Armee noch in Siwerodonezk“, sagte Vlachenko gegenüber CNN. „Sie werden derzeit aus der Stadt abgezogen. Gestern hat es angefangen.“

Siehe auch  Der Oberste Gerichtshof erlaubt den Demokraten im Repräsentantenhaus, Trumps Steuererklärungen freizugeben

Der Militärsprecher der Ukraine lehnte es ab, den Rückzugsbefehl zu bestätigen, und sagte, die Politik der Regierung blockiere Kommentare zu den Bewegungen der ukrainischen Truppen.

„Leider müssen wir unsere Truppen aus Siwerodonezk abziehen“, sagte Haido der Associated Press. „Es hat keinen Sinn, in zerstörten Zuständen zu bleiben. Die Zahl der aktiven Killer nimmt zu.“

Ein hochrangiger US-Verteidigungsbeamter, der am Freitag anonym in Washington sprach, nannte den ukrainischen Schritt eine „taktische Reaktion“. Der Beamte sagte, dass dies die Bemühungen der Ukraine verstärken würde, die russischen Streitkräfte für lange Zeit in einem kleinen Gebiet zurückzuhalten.

Während des Rückzugs waren einige ukrainische Truppen in Siverodonetsk stationiert, und Haidoi stellte fest, dass 80% der Gebäude angesichts der russischen Bombenangriffe zerstört worden waren.

„Bis heute hält die Opposition in Siwerodonezk an“, sagte Haidoi der AP. „Die Russen beschießen ständig ukrainische Stellungen und brennen alles nieder.“

Haidoi sagte, der russische Geheimdienst habe Angriffe auf die Außenbezirke der Stadt durchgeführt, sei aber von seinen Wachen vertrieben worden. Der Gouverneur fügte hinzu, dass die Brücke, die zur Stadt Lysjansk führt, bei den russischen Luftangriffen schwer beschädigt und für Lastwagen unbrauchbar geworden sei. Der ukrainische Militäranalyst Oleg Zhdanov sagte der AP, dass einige Truppen, die sich aus Siwerodonezk zurückgezogen hätten, in Lysychansk gekämpft hätten.

In anderen Kriegsberichten teilte das russische Verteidigungsministerium am Freitag mit, vier ukrainische Bataillone und eine Einheit „ausländischer Söldner“ hätten insgesamt 2000 Soldaten bei Hirske und Zolote südlich von Lysychansk „vollständig blockiert“. Die Behauptung konnte nicht unabhängig überprüft werden.

In der Anfangsphase der Invasion wurde ein gescheiterter Versuch unternommen, die ukrainische Hauptstadt Kiew zu erobern. Ab dem 24. Februar haben die russischen Streitkräfte ihren Fokus auf den Donbass verlagert, wo die ukrainischen Streitkräfte seit 2014 gegen pro-Moskauer Separatisten kämpfen.

Siehe auch  New Orleans Saints, Security Tyrone Matthew stimmt dem Deal zu

Vier US-Raketenwerfer mittlerer Reichweite Vier weitere sind angekommen. Ein hochrangiger US-Verteidigungsbeamter sagte am Freitag, dass weitere ukrainische Streitkräfte außerhalb der Ukraine für den Einsatz hochmobiler Artillerie-Raketensysteme oder Himas ausgebildet werden und voraussichtlich Mitte Juli bewaffnet in ihr Land zurückkehren werden.

Raketen können etwa 45 Meilen (70 Kilometer) zurücklegen. Weitere 18 Boote der US-Küstenwache und der Flusspatrouille sollen entsandt werden. Der Beamte sagte, es gebe keine Beweise dafür, dass es Russland gelungen sei, den anhaltenden Fluss von Militärhilfe aus den Vereinigten Staaten und anderen Ländern in die Ukraine zu stoppen. Russland hat wiederholt mit Streiks gedroht oder solche Exporte tatsächlich angegriffen.

Unter anderem Verbesserungen:

Am Tag nach der Anerkennung als Kandidat der Ukraine für den EU-Beitritt forderte Selenskyj die Ukrainer auf, sich nicht auf all die Dinge zu konzentrieren, die noch getan werden müssen, bevor das Land in die EU aufgenommen wird, sondern diesen Moment in aller Stille zu feiern und stolz darauf zu sein, wie weit er gekommen ist Die Ukraine ist. Seine sowjetische Vergangenheit hat bereits einen langen Weg zurückgelegt.

„Seien Sie nicht froh, dass es Moskau ins Gesicht geschlagen hat, sondern seien Sie stolz darauf, dass es ein Applaus für die Ukraine war“, sagte er in seiner nächtlichen Videoansprache. „Lass dich davon inspirieren. Wir haben es verdient. Bitte lächle und möge Gott uns alle mit einer friedlichen Nacht segnen. Dann morgen wieder Krieg. Mit neuer Kraft, mit neuen Flügeln.

___

In Tiflis, einer weiteren ehemaligen Sowjetrepublik, die sich um den Beitritt zur Europäischen Union beworben hatte, versammelten sich am Freitag Tausende von Menschen, um den Rücktritt des Premierministers zu fordern, weil seine Regierung die zur Vereinigung Georgiens mit der Ukraine erforderlichen Reformen nicht umgesetzt hatte. Kandidat für die EU-Mitgliedschaft. Diese Woche sagte der Europäische Rat, dass noch viel zu tun sei, bevor Georgien der Kandidatenstatus verliehen werden könne.

Siehe auch  Die besten Angebote für Gaming-Laptops am Black Friday bei Dell, Amazon, Best Buy und Walmart

Selenskyj wandte sich per Video an die Kundgebung, drückte seine Unterstützung für Georgien aus und dankte den Georgiern, die in die Ukraine gekommen waren, um sich dem Kampf gegen Russland anzuschließen. Russland ist 2008 in Georgien einmarschiert und kontrolliert nun effektiv die beiden geteilten Gebiete.

___

Gelensky forderte die Musikfans beim Glastonbury Festival auf, „die Wahrheit über Russlands Krieg zu verbreiten“. Zhelensky sprach am Freitag vor der Compilation von The Liberty durch ein britisches Musikspektakel zu der Menge: „Wir in der Ukraine wollen auch so leben wie zuvor, die Freiheit und diesen wunderbaren Sommer genießen, aber das können wir nicht. Weil das Schlimmste passiert ist – Russland hat uns den Frieden gestohlen.

___

Ein Beamter der pro-Moskau-Regierung wurde am Freitag bei einer Explosion in der südlichen Stadt Cherson getötet, die zu Beginn der Invasion von russischen Truppen eingenommen wurde. Die pro-russische Regionalverwaltung in Cherson sagte, Dmitri Savlyuchenko sei bei einer Explosion in seinem Fahrzeug ums Leben gekommen, die er als „Terroranschlag“ bezeichnete. Nicht sofort verantwortlich.

___

Gemeldet von Euras Karmanov LV.

___

Folgen Sie der Kriegsberichterstattung von AP unter https://apnews.com/hub/russia-ukraine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.